Buchtipp: Kochen mit Superfoods - Rezepte für Körper, Kopf und Seele

Kochen mit Superfoods

Das Titelbild sieht sehr gesund aus. Viele gesunde Nahrungsmittel wie Granatapfel und Spinat/Feldsalat darauf abgebildet. Mal sehen, ob das Buch auch hält, was es augenscheinlich versprechen möchte.

Das Inhaltsverzeichnis ist übersichtlich gegliedert. Zunächst gibt es eine 10seitige Einführung in die Basics der Superfoods. Es wird erklärt, was diese so alles können, warum sie so gut sind und welche grundlegenden Regeln man beachten sollte. Die drei Favoriten der Autoren – Chiasamen, Granatapfel und Grünkohl- sowie einige weitere exotische Superfoods werden vorab in diesem Teil vorgestellt. Der Rezeptteil ist in verschiedene Kategorien eingeteilt – Frühstück, Salate & Vorspeisen, Suppen & Snacks, Gemüse, Quinoa & Pasta und in Desserts.

Zu Beginn der verschiedenen Rezeptteile werden immer passende Superfoods vorgestellt, die zu den folgenden Rezepten passen. Bei dem Frühstück sind das beispielsweise die „Superbeeren“. Die einzelnen Beerensorten werden dazu mit ihren Vorteilen dargestellt und fließen direkt mit in die auf den nächsten Seiten folgenden Rezeptideen ein. Es gibt dann zum Beispiel ein Rezept für einen „Beeren-Shake“ oder für „Milchbrötchen mit Goji-Beeren“. Die Rezepte sind verständlich, einfach geschrieben und  dabei gut gegliedert. Nach der Vorstellung der Superfoods finden sich zumeist Rezeptvorschläge von Speisen zum Mitnehmen, also „To Go“. Zwischendrin finden sich im Rezeptteil immer wieder Seiten mit Ideen zur Zubereitung von Nahrungsmittel mit längerer Haltbarkeit („Out of the Pantry“) wie Marmelade, diverse Chutneys oder Müsliriegel. Diese finden sich auch in allen verschiedenen Rezeptkategorien und sind eine tolle Alternative für die, die am Wochenende etwas für die Woche vorbereiten möchten. Die meisten Rezepte sind zudem vegan, so dass Menschen unterschiedlicher Ernährungsarten diese verwenden können. Toll ist außerdem, dass die Autoren Alternativen für die Superfoods angeben. Man kann beispielsweise Chiasamen auch durch Leinsamen austauschen. Viele Bestandteile der Rezepte sind also variabel und die Rezepte auch durchführbar, wenn mal ein Bestandteil fehlt. Hinten im Buch ist des Weiteren noch ein Rezept- und Sachregister aufgeführt, in welchem die Rezepte und häufige Zutaten alphabetisch sortiert sind. So kann man zum Beispiel unter B wie Basilikum direkt alle Gerichte finden, in denen Basilikum verwendet wird.

Ausgesprochen ansprechend sind die Bilder. Denn schon beim Durchblättern des Buchs bekommt man Lust, viele Rezepte auszuprobieren. Gesundes Essen mit Superfood macht Lust auf mehr – aufs ausprobieren, zubereiten, kochen und natürlich insbesondere aufs essen!

Resümierend muss ich sagen -  ich bin begeistert. Die Aufbereitung des ganzen Buches, die Rezepte und das ganze Drumherum sind toll gelungen. Während man in manch anderen Kochbüchern das Gefühl hat, unglaublich viele Zutaten extra für ein Gericht einzukaufen, fällt das bei diesem Kochbuch weg. Meiner Meinung ist dieses Kochbuch deshalb eines des besten, welches in letzter Zeit in die Hand bekommen habe.

 

Kochen mit Superfoods

Rezepte für Körper, Kopf und Seele

Hans Gerlach und Susanne Bingemer

192 Seiten, mit ca. 400 Farbfotos, Hardcover

ISBN: 978-3-8338-4471-3

19,99 € (D)