Meine Wellnesszeit 3 & 6 Tage

Sie möchten in den Wellnessurlaub? Wir haben 3- & 6-Tages Angebote für Sie! 

Katalog bestellen

Den Wellness-Hotel Katalog jetzt herunterladen oder kostenfrei bestellen!

Kurz mal anfragen

Hier können Sie bequem bis zu vier Wellnesshotels gleichzeitig anfragen!
 

Wellness-Gutschein verschenken

Sie möchten jemanden etwas wirklich Gutes tun? Verschenken Sie Entspannung!

freundin.de
22. September 2009
freundin.de

Friesischer Feinsinn

Ankommen und wohlfühlen: Im Landhaus Stricker auf Sylt kann man nicht nur herrlich entspannen, sondern auch gut essen. Außerdem lässt sich die Insel von Tinnum aus ganz leicht per Fahrrad erkunden.

Der Morgen beginnt mit einem köstlichen Krabbenomelette und einem Sylter Tee. Die aktuelle Tageszeitung liegt auf dem Schoß. Sonnenstrahlen durchfluten den Frühstücksraum mit den – typisch für Nordfriesland – kleinen Butzenscheiben und niedrigen Decken. „Moin, moin, alles in Ordnung bei Ihnen?“ Die schicke Hausherrin tritt kurz an den Tisch. Alles ist perfekt! Der Tag könnte nicht besser beginnen und das Schönste ist: Er verspricht noch viel mehr.
 
“Jetzt sind wir an der Reihe, alles zu tun, damit Sie sich wohlfühlen“ – so steht es im Hausprospekt des Landhauses Stricker. Das Beauty-Spa im Untergeschoss scheint der richtige Ort zu sein, um dem Motto bei einer Behandlung auf den Grund zu gehen. Die verwendeten japanischen Produkte beruhen auf der Basis von Seide und Seidenproteinen und versprechen eine ebenso weiche wie reine Haut. Tina, die gute Seele der Treatment-Abteilung, arbeitet seit acht Jahren mit der exklusiven Kosmetikmarke. Von den Inhaltsstoffen ist sie mehr als überzeugt und während sie sanft die Energie-Punkte im Gesicht massiert erzählt sie gern die Kanebo-Legende der Marke: “Ursprünglich handelte das Unternehmen mit Baumwolle. Doch dann bemerkte der Chef, dass die Näherinnen, die mit Seide arbeiteten, tadellose Hände hatten. Ganz im Gegensatz zu den Baumwoll-Verarbeiterinnen. So sattelte das Unternehmen kurzerhand auf Seiden-Kosmetik um.“ Der Erfolg der Behandlung ist nach knapp zwei Stunden sichtbar: Die Haut sieht erfrischt und entspannt aus – nur die Frisur hat unter dem Handtuch-Turban ein wenig gelitten. Aber das spielt bei dem Nordseewind auf der Insel ohnehin keine Rolle. Denn nun wird geradelt. 
 
Dick eingepackt in Windjacke und Stiefel geht es mit einem stabilen City-Bike nach Keitum. Das heimliche Juwel Sylts lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Schmucke Reetdachhäuser und kleine Bauerngärtchen säumen die Gassen, „die so verwinkelt sind, dass selbst Einheimische manchmal Orientierungsprobleme haben“, sagt Geographin Silke von Bremen. Im Sommer bietet sie Fremdenführungen auf der Insel an, im Winter schreibt sie Reisebücher. Als sie vor über 20 Jahren nach Sylt kam, wurde sie Leiterin des Heimatmuseums. Mittlerweile kennt sie Keitum und seine Geschichte wie keinen anderen Ort auf der Insel. Bei einer Friesenwaffel mit Pflaumenmus und Sauerrahm in der „Kleinen Teestube“ lauscht es sich ihren Geschichten von Seefahrer Uwe Petersen und seiner Familie noch besser.
 
Da Seeluft bekanntlich hungrig macht, ist es kein Problem nur wenig später im Gourmet-Restaurant des Landhauses Stricker Platz zu nehmen. Gastgeber und Sternekoch Holger Bodendorf hat „ein paar leichte Kleinigkeiten“ vorbereitet. Die Menükarte mit acht Gängen lässt eher auf das Gegenteil schließen. Doch tatsächlich: Die mediterrane Cuisine – marinierte Carabineros, Rochenflügel mit Aprikosen und neuseeländischer Rothirsch - zergeht nur so auf der Zunge. Dazu reicht der Sommelier des Hauses erlesene Tropfen aus dem Weinkeller. Ein anschließender Spaziergang rundet den Abend ab. Der Himmel ist sternenklar, es weht eine frische Brise. So fühlt man sich wohl!
 
Wellness ist viel mehr als nur im großen Spa-Bereich des Hotels zu entspannen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Begriff “Wellness“ in der Tourismusbranche langsam ersetzt wird durch “Health Style“. Nicht nur der Körper, sondern auch Seele und Geist wollen gestärkt werden – durch Kultur oder eine lockere Radtour beispielsweise. Und egal wie das neue Stichwort nun lautet: Das Krabbenomelette am Morgen und die Friesenwaffel am Nachmittag sind bei der Wellness definitv erlaubt!      




Geprüfte Wellness-Qualität: 1997 wurden die Wellness-Hotels & Resorts in Deutschland - unter dem Zeichen des Wellness-Baums - gegründet. Zu diesem Anlass wurden erstmals Qualitätskriterien für Wellness-Hotels definiert und seitdem kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt. 2005 machen DEHOGA* und IHA** die Grundzüge dieser Qualitätskriterien zum Maßstab für die offizielle Definition eines Wellness-Hotels: eindrucksvolle Anerkennung der Fachwelt für die von unseren Hotels geleistete Pionierarbeit.

* Deutscher Hotel und Gaststättenverband
** Hotelverband Deutschland