Das Wellness-Lexikon der Wellness-Hotels & Resorts

Ein kleines ABC für Ihren Wellnessurlaub

Die Angebote in Wellnesshotels enthalten oft Fachausdrücke, die nicht jedem geläufig sind bzw. geläufig sein können. Die wichtigsten Stichworte zum Thema Wellness und Wellnessurlaub haben wir hier für Sie in unserem ABC der Wellness Begriffe zusammengestellt und erläutert. Ein Hinweis für Ihre Recherche: Die Suchfunktion des Wellness Lexikons unterstützt auch Wort-Anfänge. So müssen Sie nicht den exakten Wortlaut ins Suchfeld eintragen.



Kokosöl - natürliche Pflege ohne Zusätze

Schon vor mehr als 3000 Jahren wurden in Südostasien und in der Südsee Kokospalmen kultiviert und aus den Früchten das wertvolle Kokosöl gewonnen. Kokosöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss - dem sogenannten Kopra -  gepresst und enthält eine Vielzahl hochwirksamer Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel die Laurinsäure. Sie wirkt antibakteriell und schützt die Haut vor Haut Keimen und Bakterien, die Hautunreinheiten, Pickel oder sogar Akne auslösen können.

Kokosöl kann aber noch viel mehr. Bei der Haarpflege kann man Kokosöl nicht nur als Conditioner einsetzen, sondern auch zur Pflege der Kopfhaut. Es kühlt und wirkt bei regelmäßiger Anwendung gegen Schuppen und soll sogar anregend auf das Haarwachstum wirken. Wer trockenes Haar hat, kann Kokosöl regelmäßig als Kur verwenden und so die Haare und auch die Haarwurzeln mit Feuchtigkeit versorgen. Hierzu wird nach dem Waschen das Kokosöl gleichmäßig in den Haaren verteilt und die Haare dann in ein Handtuch eingewickelt. Man lässt das Kokosöl über Nacht einwirken und wäscht die Haare am nächsten Morgen mit einem milden Shampoo.

Zusätzlich eignet sich Kokosöl auch als natürlicher Make-up-Entferner. Es ist ideal für die Reinigung sensibler Haut, denn es spendet Feuchtigkeit und enthält keine chemischen Zusätze.

Beim Erscheinen der ersten Fältchen ist Kokosöl eine wirksame und natürliche Pflege. Es spendet Feuchtigkeit, reguliert den Säure-Basen-Haushalt und strafft die Haut.

Für Männer ist der Gebrauch von Kokosfett nach der Rasur eine echte Alternative.  Es kühlt und beruhigt die angespannte Haut nach der Rasur und macht sie wieder geschmeidig

Zum Einreiben auf der Haut wird eine etwa haselnussgroße Menge in die Handfläche gegeben und dort angewärmt bis sie sich verflüssigt. Anschließend kann das Öl auf den Körper oder das Gesicht aufgetragen werden.

Beim Kauf von Kokosöl sollte man unbedingt auf die Qualität achten. So sollte Kokosöl unbedingt nur aus

  • kontrolliert biologischen Anbau und
  • ungebleicht und ungehärtet

sein.

Es darf auch nicht

  • raffiniert oder
  • desodoriert

sein, da industriell behandeltem Kokosöl wertvolle Mineralien und Vitamine fehlen.

Normalerweise ist Kokosöl sehr hart. Da der Schmelzpunkt aber bei 24 Grad Celsius liegt, kann es auch bei Zimmertemperatur relativ schnell flüssig werden. Wenn man Kokosöl kühl lagert, ist es bis zu zwei Jahre haltbar.


Drucken