Meine Wellnesszeit 3 & 6 Tage

Sie möchten in den Wellnessurlaub? Wir haben 3- & 6-Tages Angebote für Sie! 

Katalog bestellen

Den Wellness-Hotel Katalog jetzt herunterladen oder kostenfrei bestellen!

Kurz mal anfragen

Hier können Sie bequem bis zu vier Wellnesshotels gleichzeitig anfragen!
 

Wellness-Gutschein verschenken

Sie möchten jemanden etwas wirklich Gutes tun? Verschenken Sie Entspannung!

NFh - Neue Fakten hotelintern
24. Juli 2009
NFh - Neue Fakten hotelintern

Luxus ist Zeit und Ruhe

Wie der Wertewandel die Wellness-Hotellerie verändert

Ein Drittel der Deutschen sieht "Sein statt Haben" als Zukunftstrend. In den nächsten zehn bis 20 Jahren werden 25% bis 40% der Urlauber das Internet nach neuen Erfahrungen und Sinnmöglichkeiten absuchen, so die Voraussage einer Studie des Zukunftsinstituts 2009 ("Sinnmärkte, der Wertewandel in den Konsumwelten", Kelkheim). Auch die Umfrage der Stiftung für Zukunftsfragen ("Wie die Europäer ihre Zukunft sehen", Darmstadt 2009) bestätigt:

34% der Deutschen erwarten, dass im Jahr 2030 die Werte „Zeit“ und „Ruhe“ vor materiellen Besitztümern stehen. Diese Entwicklung bestätigen die Partner der Wellness-Hotels-Deutschland (W-H-D), die ihren Gästen neben ihren innovativen und großzügigen Spa-Landschaften mit einer Vielfalt von Anwendungen für den Körper vor allem auch Angebote für Geist und Seele anbieten: Im Hotel Romantischer Winkel buchen nach dem Motto "Wellness für die Seele" die Gäste ein Special, bei dem sie in einer Schaukel liegend modern interpretierten Bibeltexten zuhören. In der hoteleigenen ehemaligen Kapelle einer Jugendstil-Villa ("Villa Vida") bietet die Inhaberin Nora Oelkers zweimal wöchentlich Impulslesungen mit anschließenden Gesprächsrunden an. Ein Senior Manager eines großen deutschen Logistikkonzerns ist ebenso regelmäßiger Gast wie die Sekretärin eines mittelständischen Immobilienmaklers aus Berlin. 

"Entschleunigungswanderungen", die der Hotelier Karl Traubel vom Alpinen Wellnesshotel Hubertus im Allgäu mit seinen Gästen unternimmt, sind manchmal derart überbucht, dass er zusätzlich mit einem erfahrenen Bergführer eine Wanderroute mit sogenannten "Kraftorten" erarbeitet hat. Handy, Blackberry, iphone und Digitalkamera bleiben bei den Ausflügen im Hotel. Burnout-Gefährdete können sich hier zudem medizinisch beraten lassen sowie ihre Ernährungsgewohnheiten umstellen. Der Chefkoch LudwigSchichtherte im "Hubertus" hat sich der gesunden Ernährung verschrieben: Neben der alpinen Küche stehen sogenannte Logi-Kost-Gerichte in der Speisekarte, Die Logi-Methode (Low Glycenic and Insulinemic Diet) drosselt den Konsum von Brot, Nudeln und Kartoffeln. Der Verzicht auf Kohlehydrate ermöglicht einen besseren Stoffwechsel und nachhaltiges Abnehmen. Ob vom Alltag gestresste Paare oder der IT-Spezialist aus München, der kurz vor dem Burnout steht, alle suchen hier regelmäßig ihre "Kraftstation". 

Oft ist der Urlaub die einzige Zeit im Jahr, in der Menschen sich fünf bis 14 Tage auf sich

besinnen. Die Pressesprecherin einer internationalen Modefirma fährt dazu regelmäßig an die Ostsee. "Sich vergewissern, dass man noch das richtige tut, meine Ziele überprüfen, Halt und Kraft in mir suchen und entschlacken" - deswegen macht sie einmal jährlich zehn Tage Wellness-Urlaub für alle Sinne an der Küste und tut so etwas für Körper, Geist und Seele. 

Globalisierung, technologische Entwicklung, gesellschaftlicher Wandel - die Welt verändert sich heute schnell und verlangt von jedem Einzelnen Anpassungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Die meisten soziokulturellen Strömungen zeigen dementsprechend eine klare Tendenz hin zur aktiven Veränderung sowie zur Suche nach neuen Erfahrungen. Gleichwohl nimmt die Orientierung an Werten wie Verlässlichkeit, Ernsthaftigkeit, Nachhaltigkeit aber auch Kultiviertheit und Sinnlichkeit zu. Sie stehen für einen neuen Status, auch "Re-Grounding" genannt: Die Besinnung auf das Wesentliche und Ursprüngliche. So steigt auch das Bedürfnis nach Erlebnissen und Sinn-Erfahrung: immer häufiger werden "Erlebnisse" zum Geburtstag verschenkt; Gutscheine für Kochkurse, ein Wochenende im Kloster, eine Massage, Karten für Klassikkonzerte, Events, Gourmet- Festivals oder einen Yoga-Workshop haben Hochsaison. "Auch der Reisemarkt wird sich in den kommenden Jahren um 20 % bis 25 % in Richtung Sinnmärkte drehen. Das heißt weg vom Destinationsmangement - man fliegt nicht mehr irgendwohin, weil man dort noch nicht war, oder weil es irgendwie schick ist. "Es geht um die Destination Ich, um Sinnangebote," so Eike Wenzel, Mitglied der Geschäftsleitung im Zukunftsinstituts im Manager Magazin. Die Hoteliers der Kooperationen W-H-D bzw. W-H-I sind für die steigende Nachfrage nach "Sinn-Urlaub" bzw. Ferien zur Vorbeugung von Burnout sehr gut aufgestellt. Zudem wird in diesem Verbund Individualität schon lange großgeschrieben. 

Vom Produkt- zum Bewusstseinswohlstand: Ein Drittel der Deutschen schätzt die Werte Gesundheit, Fitness und Verantwortung höher ein als materielle Güter. Über die Gründe gibt es viel zu spekulieren, feststeht: die Glamour- Handtasche wird in der jüngeren Generation im Internet ausgeliehen - mit einer Leihfrist von zwei Wochen und für ein Viertel des Preises, der eigentliche Wert für die Designer-Handtasche wird in eine Woche Wellness-Urlaub gesteckt - nach dem Motto "Ich bin dann mal weg". Zurück vom Urlaub wird die mentale Ausgeglichenheit und Leistungsfähigkeit demonstriert, nicht das braungebrannte Dekolleté und das neu erworbene Kleid aus Spanien. Werte verschieben sich. Dazu passt, dass immer mehr Deutsche und Familien mit Kindern Ferien und Urlaub im eigenen Land buchen.




Geprüfte Wellness-Qualität: 1997 wurden die Wellness-Hotels & Resorts in Deutschland - unter dem Zeichen des Wellness-Baums - gegründet. Zu diesem Anlass wurden erstmals Qualitätskriterien für Wellness-Hotels definiert und seitdem kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt. 2005 machen DEHOGA* und IHA** die Grundzüge dieser Qualitätskriterien zum Maßstab für die offizielle Definition eines Wellness-Hotels: eindrucksvolle Anerkennung der Fachwelt für die von unseren Hotels geleistete Pionierarbeit.

* Deutscher Hotel und Gaststättenverband
** Hotelverband Deutschland