Meine Wellnesszeit 3 & 6 Tage

Sie möchten in den Wellnessurlaub? Wir haben 3- & 6-Tages Angebote für Sie! 

Katalog bestellen

Den Wellness-Hotel Katalog jetzt herunterladen oder kostenfrei bestellen!

Kurz mal anfragen

Hier können Sie bequem bis zu vier Wellnesshotels gleichzeitig anfragen!
 

Wellness-Gutschein verschenken

Sie möchten jemanden etwas wirklich Gutes tun? Verschenken Sie Entspannung!

19. November 2002

Mit Wellness weiter auf Wachstumskurs

gruppe_muehl.jpgQualitäts- und Marketingverbund WELLNESS-HOTELS-DEUTSCHLAND
expandiert mit 41 Partnerhäusern erfolgreich im 4 und 5 Sternebereich


Zufriedene Gesichter auf dem Cheftreffen der WELLNESS-HOTELS-DEUTSCHLAND im Vital-Resort Mühl, Bad Lauterberg: Der Qualitäts- und Marketingverbund freut sich über acht neue, leistungsstarke Mitgliedshäuser. Darunter allein drei mit fünf Dehoga-Sternen, allesamt in den neuen Ländern: Das Brandenburg in Bad Saarow, Schloss Teschow in Mecklenburg-Vorpommern und das "Arkona-Spa" im Hotel Neptun, Warnemünde. "Damit können wir dem Wellness-Gast dort jetzt auch in den wichtigen Feriengebieten des Binnenlandes qualitätsgeprüfte Angebote machen, nachdem wir an der Ostseeküste schon seit geraumer Zeit hervorragend vertreten sind", freut sich W-H-D Geschäftsführer Michael Altewischer.

Zufriedenheit auch bei den neuen Partnerhäusern: Siggi Koch (Das Brandenburg) verspricht sich viel vom professionellen Marketing der erfolgreichen und leistungsstarken Wellness-Hotel-Kooperation: "Wir gehen davon aus, dass uns diese Zusammenarbeit mittelfristig zweistellige Zuwächse bei unseren Umsatzzahlen im zunehmend wichtigen Marktsegment Wellness bringt." Und Katrin Hofrichter vom Arkona-Spa freut sich: "Wir haben uns drei Jahre lang intensiv um den Beitritt bemüht und sind sehr froh darüber, dass es uns als größeres Haus jetzt gelungen ist, diese von mittelständischen Unternehmen geprägte Kooperation mit unserem Qualitätskonzept zu überzeugen."

Guido Eschholz vom Vitalia Seehotel in Bad Segeberg setzt auf den wichtigen Erfahrungsaustausch mit den anderen Häusern der W-H-D Gruppe: "Als klassischer Hotelier sieht man sich im Wellness-Bereich mit ganz neuen Aufgaben konfrontiert. Ich bin begeistert von der Offenheit, mit der ich hier von den erfahrenen Kollegen aufgenommen werde. Dieser Austausch allein ist mir den Mitgliedsbeitrag wert, weil er mir hilft, teure und möglicherweise folgenschwere Fehlentscheidungen zu vermeiden."

Die weiteren Neumitglieder - von Norden nach Süden: Das Vier Jahreszeiten in St. Peter-Ording, Gut Höhne in Mettmann, das Ferienhotel Auerhahn am Schluchsee und Hotel Hubertus in Balderschwang. Immer wiederkehrendes Argument der Partnerhäuser für den Zusammenschluss in einer tatkräftigen Kooperation wie WELLNESS-HOTELS-DEUTSCHLAND: Für ein mittelständisches Einzelunternehmen, das auf sich allein gestellt ist, wird es immer schwieriger, das wirtschaftliche Überleben zu sichern im knallharten Wettbewerb um den Gast.

Tatsächlich liegt der wirtschaftliche Erfolg der W-H-D Partnerhäuser deutlich über dem Branchendurchschnitt in der deutschen Ferienhotellerie. Für Michael Altewischer ist dies auch auf den konsequenten Qualitätskurs seiner Kooperation zurückzuführen: "Unser geschütztes Markenzeichen, der Wellness-Baum, steht seit Jahren bundesweit für Qualität im Wellness-Hotel, genießt hohes Ansehen beim Gast, in der Fachwelt und bei den Medien. Wir haben damit bereits vor mehr als fünf Jahren Standards definiert, die seither richtungweisend sind in der deutschen Wellness-Hotellerie. Davon profitieren unsere Partner heute in zunehmendem Maße."

Allerdings steigen die Ansprüche des Gastes an das Wellnesshotel: Die Palette der Angebote will gepflegt und weiterentwickelt sein, internationale Trends müssen beobachtet und womöglich für den hiesigen Markt adaptiert werden.

So richtete sich die Aufmerksamkeit bei dieser Tagung auch auf den asiatischen Raum, dem die Wellness-Bewegung zunehmend wichtige Impulse zu verdanken hat. Mit Dr. Michael Koch konnte ein führender Experte als Referent zum aktuellen Thema "Traditionelle Chinesische Medizin" gewonnen werden: Er ist Chefarzt einer deutschen Klinik und hat zusätzlich eine Ausbildung für TCM an der Universität Peking abgeschlossen. Faszinierender Wellness-Aspekt der Heilkunst im alten China: Dort erhielt der Arzt nur solange ein Honorar, wie es ihm gelang, die Gesundheit seines Patient zu erhalten bzw. wiederherzustellen. (Und ein ketzerischer Gedanke dazu: Mit diesem Modell wären die Kostenprobleme im deutschen Gesundheitswesen wohl mit einem Schlag zu lösen.)

Physiotherapeut und Asienexperte Herbert Müller, ein weiterer Referent, hat sich mit seinem Unternehmen Orchid Wellness seit Jahren auf die Traditionelle Thai-Massage spezialisiert, die mit ihrem ganzheitlichen Ansatz und spektakulären Praktiken ("Gehen auf dem Rücken") in Europa zunehmend Aufmerksamkeit auf sich zieht. Besondere Beachtung fand das Referat von Dr. Matthias Menschel (Felke-Kurhaus Menschel in Bad Sobernheim) der mit WELLCARE eine neue Qualitätsinitiative im Bereich Medical Wellness präsentierte: Ein Wellness-Konzept für das klassische Kurhotel, das sich dem Wellness-Gast öffnen möchte und dabei in W-H-D einen starken Partner findet.

Vor allem waren es jedoch wieder die Antworten auf aktuelle betriebswirtschaftliche Fragestellungen, die den handfesten Nutzen der Tagung ausmachten und die Kooperationspartner in großer Zahl quer durch die Republik in den Harz reisen ließen. So stellte sich mit Joachim Vortmann ein leitender Bankier den kritischen Fragen der Hoteliers zum drängenden Thema "Rating nach Basel II" und gab nützliches Insiderwissen zur Kreditvergabe preis. Betriebsberater Wolfgang Berger (Ratingen) wies am praktischen Beispiel eines mittelständischen Hotelbetriebes neue Finanzierungswege und deren Voraussetzungen auf.

Immer wieder sind es Detaillösungen für den Hotelalltag, die über den wirtschaftlichen Erfolg eines Wellness-Hotels mitentscheiden. Die Frage "Wie wird aus meinem Pool ein Profitcenter?" wusste Michael deToia zu beantworten. Schließlich überzeugte Küchenchef Bernd Trum, populärer Vollwertkoch des Jahres und W-H-D Schulungsleiter der ersten Stunde, mit seinen praxisnahen Ausführungen zum Thema "Qualitätsmanagement in der Wellness-Küche: Wie gehen Frische, Kreativität und Kostendenken zusammen?"


 

Die Kooperation der Wellness-Hotels & Resorts (W-H-R) ist die erste Adresse für Wellness-Erlebnisse und steht seit zwölf Jahren an der Spitze der deutschsprachigen Wellness-Hotellerie. Mittlerweile gehören ihr neben den ersten Pionieren sorgfältig ausgewählte, meist inhabergeführte deutsche Wellness-Hotels sowie internationale Partner im 4- und 5-Sterne-Bereich an. Unabhängige TÜV-Experten testen die Hotels unter anderem unter den Aspekten Großzügigkeit, Innovation und Nachhaltigkeit des SPA-Bereichs. Ein umfangreicher Katalog von Wellness-Hotels & Resorts kann online unter http://www.wellnesshotels-resorts.de und telefonisch unter +49.(0)211.679 69 69 bestellt werden.