Buchtipp: It`s all good

Lars Amend - ein Interview

It`s all good von Lars Amend ist ein Glücksgriff für Jeden. Schon das Buch "Why Not" konnte uns überzeugen. Daher haben wir uns auch seinem aktuellen Buch gewidmet und durften ein Interview mit ihm führen. Lesen Sie selbst. Es in Interview über Mut, Ehrlichkeit und Zuversicht.
 
Hallo Lars, stell dich unseren Lesern und Followern doch einmal kurz vor. Wer bist du und warum machst du, was du machst?
Ich trinke Espresso, schreibe Bücher und helfe Menschen. Espresso trinke ich, weil er mir den Start in den Tag versüßt. Bücher schreibe ich, weil mir der Prozess Freude macht, meine Gedanken zu sortieren und motivierende Geschichten zu erzählen. Warum ich Menschen helfe, ihre Ziele zu erreichen, ihre Ängste zu überwinden, um ein besseres Leben zu führen? Weil es das größte Glück ist, für andere da zu sein und ihnen zu zeigen: Du bist wichtig. Ich sehe dich. Wir schaffen das!
 
Warum brauchen viele heute einen Perspektivwechsel?
Weil wir verlernt haben, dankbar zu sein für all die Probleme, die wir nicht haben. So viele Menschen sind gestresst, vergleichen sich mit anderen, eilen hektisch von A nach B, ohne wirklich präsent zu sein und den Weg zu genießen. So viele Menschen lassen sich von den zwei, drei Dingen, die in ihrem Leben aktuell nicht optimal laufen, komplett den Boden unter den Füßen wegziehen und übersehen dabei all die Dinge, die gleichzeitig richtig gut sind. Der Perspektivwechsel hilft, um wieder Klarheit zu schaffen und in seine Stärke zurückzukommen.
 
Und warum ist dieser so wichtig für unser Wohlempfinden?
Unser Gehirn ist so programmiert, dass es negativen Gedanken immer mehr Raum gibt als den Glücksmomenten. Das hat die Natur so eingerichtet, damit wir als Spezies überleben. Wie es uns dabei geht, ob wir zufrieden sind und ein glückliches Leben haben, spielt dabei keine Rolle. Die Natur will nur unser Überleben sichern, deswegen laufen auch ständig all die Horrorszenarien vor unserem geistigen Auge ab – die Kündigung, die Absage, das Scheitern, was alles schief gehen könnte. Ich erinnere die Menschen daran, immer mal wieder auf Pause zu drücken, den negativen Gedankenstrom zu unterbrechen und aus der Dunkelheit wieder rüber ins Licht zu gehen. Oft ist das ja nur ein kleiner Schritt.
 
In manchen Situationen unseres Lebens ist nicht alles gut – was rätst du deinen Coaching-Klienten dann?
Ich zähle erstmal die Fakten auf: Die Wahrscheinlichkeit als Mensch auf diese Welt zu kommen, liegt bei 1:400 Billiarden. Es ist wahrscheinlicher, sechsmal nacheinander den Jackpot im Lotto zu knacken, als geboren zu werden. Dann wurdest du nicht irgendwo in einem Dorf in Kirgisistan geboren, sondern in Deutschland, einem der reichsten, schönsten und sichersten Länder der Welt. Du hast ein paar Euro in der Tasche und genug zu essen im Kühlschrank und heute Abend wartet ein warmes Bett auf dich, richtig? Gratulation, dir geht es besser als 75 Prozent der Weltbevölkerung. Darüber denken wir jetzt einen Moment nach, atmen durch und kommen dann in aller Ruhe zu deinem Problem: Dein Mann hat sich von dir getrennt? Du hast deinen Job verloren? Dein Kind macht dir Sorgen? Du hast Zukunftsängste? Das lässt sich alles regeln, Schritt für Schritt.
 
Welche positiven Gedankenkarusselle gibt es?
Ein guter Gedanke führt zu einem guten Moment. Ein guter Moment führt zu einem guten Tag. Ein guter Tag führt zu einer guten Woche, einem guten Jahr, einem guten Leben.
 
Warum ist ein Coach manchmal hilfreich?
Es ist doch so: Das halbe Leben spielt sich nur in unserem Kopf ab und wie wir das, was wir in unserer Welt sehen, erfahren und fühlen interpretieren. Wenn dieses Interview 100 Menschen lesen, lesen 100 Menschen zwar die gleichen Worte, aber jeder interpretiert sie verschieden, je nach persönlichen Erfahrungswerten und aktuellem Gefühlszustand. Dennoch glauben wir, dass unsere Gedanken dazu in diesem Augenblick die einzig wahren sind. Ein Coach kann hilfreich sein, um Situationen, die einem Kopfschmerzen bereiten, objektiv einzuordnen, um dann konkrete Tipps zu geben, die sofort zu einer besseren Lebensqualität führen.
 
Wieso reicht nicht meine beste Freundin aus fu?r solche Gespräche?
Das kann unter Umständen auch reichen, natürlich. Es kommt dann auf die beste Freundin an, inwieweit sie in der Lage ist, sich ehrlich und uneigennützig einzufühlen und welche Expertise sie hat, um sich konstruktiv einzubringen. Manchmal ist sie aber einfach zu dicht dran und möchte auch gar nicht, dass du vom Sofa aufstehst und deinen Traum lebst, weil sie dann alleine auf dem Sofa zurückbleiben würde. Rumi, der berühmte persische Dichter, hat gesagt: Wenn du die Welt sehen willst, solltest du nicht den Rat eines Menschen annehmen, der nie sein Dorf verlassen hat.
 
Was ist der Erfolg dabei im Jetzt zu leben?
Wenn du ganz im Jetzt bist, ist das ein unglaublich schöner Zustand voller Stille und Frieden. Vergangenheit und Zukunft existieren nicht, keine Angst, nur Sein. Begriffe wie Erfolg oder Misserfolg gibt es ebenfalls nicht, da sie Wertungen sind, die im Jetzt keinen Platz haben. Man könnte es auch Meditation nennen, was ich gerade beschrieben habe. Das pure Glück!
 
Was hat es mit den sieben Atemzu?gen auf sich?
Das ist eine Technik, die ich entwickelt habe, um sich augenblicklich von seinen negativen Gedanken zu trennen, sich selbst zu überlisten und sofort in die Aktion zu gehen. Inspiriert hat mich dazu der legendäre japanische Samurai Tsunemoto Yamamoto, der schon vor über 300 Jahren geschrieben hat, man solle jede Entscheidung innerhalb von sieben Atemzügen treffen. Daraus habe ich eine Art Spiel gemacht, die man superleicht in seinen Alltag integrieren kann und die zu erstaunlichen Ergebnissen führt. In meinem Buch „It’s All Good“ gibt es ein ganzes Kapitel darüber.
 
Was war das schönste Kompliment, welches du u?ber dein Buch erhalten hast?
Ich bekomme jeden Tag so schöne Briefe, dass es mir schwerfällt, einen herauszupicken, weil jede Nachricht für mich wirklich besonders ist. Nach einer Lesung kam eine Frau zu mir und hat mich lange umarmt. Mit Tränen in den Augen sagte sie: „Als mein Mann bei einem Autounfall gestorben ist, ging für meine 15-jährige Tochter die Welt unter. Niemand kam mehr an sie ran, nicht die Lehrer, keine Therapeuten, auch ich nicht. Dann hat sie dein Buch gelesen. Das war ihre Rettung.“ Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich daran denke.
 
Die klassischste aller Fragen – warum lohnt es sich deine Bu?cher zu lesen?
Das weiß ich nicht. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Es soll ja auch Menschen geben, die mit meinen Büchern überhaupt nichts anfangen können. Auch das ist okay. Ich glaube aber wirklich, dass in meinen Büchern eine Kraft liegt, die lange nachwirkt.
 
Welches Lebensmotto hast du? Und kannst du daher vielleicht auch anderen ans Herz legen.
Aufgeben ist keine Option!
 
Buchtipp: It`s all good - Lars Amend Cover
 
It`s all good - Ändere deine Perspektive und du änderst deine Welt
Lars Amend
Verlag: Kailash
ISBN: 978-3-424-63183-8
17,- €
 



Wellness Lexikon

Aroma-Ganzkörpermassage

Äthetische Öle werden sanft in die Haut einmassiert. Sie können aber nicht nur dort ihre wohltuende Wirkung entfalten. Die verschiedenen Düfte haben unter Umständen auch ...

Weiterlesen

Atemtherapie

In der Atemarbeit wird die Empfindungsfähigkeit durch bestimmte Übungen geschult. Die eigene Atembewegung wird bewusst wahrgenommen und die Entspannung der tiefer liegender Muskulatur trainiert.

Weiterlesen

Pilates

Sanfte, aber wirkungsvolle Trainingsmethode für den Körper und auch den Geist - ein systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates (1880-1967)

Weiterlesen