MANN oh MANN

MANN oh MANN

Wenn man ihn einmal überzeugt hat, schwört Mann in Sachen Kosmetik ewige Treue. Seine Bedingungen: Innovative Produkte und Treatments mit sichtbarem Erfolg.

1. Juli 2008 SPA inside – Auflage: 10.000  [08/2008]

Die Wandlung ist immer wieder verblüffend und besser als jede Vorher-Nachher-Show: Vor der ersten kosmetischen Behandlung sind Männer ausgesprochen skeptisch und schwer von der Notwendigkeit zu überzeugen. Sie betreten nur zögerlich dieses unbekannte, von Frauen dominierte Terrain. Doch einmal unter den fachkundigen Händen einer Kosmetikerin oder eines Masseurs entspannt, werden viele Herren der Schöpfung zu begeisterten Kosmetikanwendern und Treatment-Buchern. Dass dies so kommen würde, wurde uns bereits vor Jahren prophezeit. Doch jetzt scheint endlich bei den Männern "der Knoten geplatzt zu sein".

Mann oh Mann

 




Pflegesieger

Wussten Sie, dass sich laut des European Grooming Report von (Gillette deutsche Männer im Vergleich zu ihren europäischen Artgenossen die meiste Zeit für Rasieren, Waschen und Stylen nehmen? Der durchschnittliche europäische Mann verbringt 29 Wochen seines Lebens mit Körperpflege. Beim durchschnittlichen deutschen Mann sind es 47 Wochen! Das hört sich ja wirklich verlockend an, zumal - welcher Mann will schon Durchschnitt sein! Wir gehen also davon aus, dass die anspruchsvollen Herren weit mehr Zeit mit der Pflege ihrer Haut verbringen.


Glatte Sache

Ein großes Thema ist das Thema Haarentfernung, für Männer UND für Frauen. Laut der Studie bevorzugen beide glatt rasierte Männer. Bärte und Schnurrbärte sind einfach out, auch wenn sich mancher Promi hin und wieder einen haarigen Ausflug leistet. Geht es um Alltag und Business wirken glatt rasierte Herren einfach seriöser und auch erfolgreicher. Übrigens: Die Haarentfernung im Intimbereich ist im sonst so freizügigen Europa das größte Pflegegeheimnis der Männer.

Weit weniger geheimniskrämerisch sind die Herren, wenn es um das Thema Brusthaare geht. Für viele (24% der deutschen Männer!) ist das Entfernen ein Muss. Immer mehr Männer suchen dazu sogar Kosmetikinstitute auf, uni sich von professioneller Hand die Pracht entfernen zu lassen. Das liegt sicherlich auch daran, dass es inzwischen längst gesellschaftlich akzeptiert ist, wenn Männer offen dazu stehen, sich an bestimmten Stellen von ihrer Körperbehaarung zu trennen.


Nass oder trocken

Das wichtigste Pflegeritual ist zwar nach wie vor die Rasur. Sie wird von vielen Männern, zum Ärger anderer Badezimmermitbenutzer, richtig zelebriert. Ob nun Nass- oder Trockenrasur besser ist, da scheiden sich die Geister. Die meisten entscheiden sicherlich aufgrund der praktischen Aspekte für eine allmorgendliche Rasur mit dem Apparat. Doch so mancher Mann schwärmt von einer professionellen Nassrasur beim Barbier und greift am Sonntagmorgen zu Seife, Messer und Rasierpinsel. Sie sehen, die Rasur scheint für die Herren der Schöpfung weit mehr zu sein, als eine tägliche Pflichtübung.

Mann oh Mann 2

 




Anspruchsvolle Klientel

Neben dem Rasierapparat gesellt sich bei vielen Männern mittlerweile auch die eigene Gesichtscreme, die Augen pflege und Reinigungsprodukte dazu. Die Zeit, wo Mann immer wieder heimlich in die Cremetöpfe seiner Frau griff, scheint vorbei. Erstaunlich ist, die Männer nehmen nicht irgendeine Creme oder Lotion. Mann ist anspruchsvoll. So wuchs laut IRI Information Resources der Bereich der Anti-Aging-Pflege für Herren in 2007 bei einem Umsatzanteil von 28 Prozent mit plus 8 Prozent im Wert deutlich über dem Marktdurchschnitt.


Für mehr Leistung

Warum Männer plötzlich so viel Wert auf gutes Aussehen legen, hat sicherlich verschiedene Ursachen. Eine von ihnen ist bestimmt die Tatsache, dass sie sich stärker mit den Themen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Um langfristig den heutigen hohen Anforderungen im Berufs- und auch Privatleben entsprechen zu können, muss er einfach fit sein und auch so aussehen. Eine aktuelle Kundenumfrage des Online-Portals beauty24 bestätigt das: 98 Prozent der Befragten finden den Trend gilt, dass Männer sich mehr um ihr Wohlbefinden kümmern.

Der raubeinige Einzelkämpfer war gestern heute ist der gepflegte Teamplayer gefragt. Und der darf sich auch öffentlich zu seiner Pflege bekennen.


Der erste Kontakt

Natürlich läuft der "Erstkontakt" mit der Beautywelt immer noch meist über Frau oder Freundin. Sie gibt ihm Tipps, wie die dunklen Ringe nach einem feuchtfröhlichen Abend mit seinen Kumpels wieder verschwinden und was man gegen die kleinen Entzündungen nach der Rasur benutzen sollte.

Doch auch die direkte Ansprache scheint inzwischen zu funktionieren, wenn auch zunächst in Großstädten. So eröffneten die Galeries Lafayette Ende April das ISSEO Homme Spa und sind damit das erste Kaufhaus in Deutschland, welches einen exklusiven Bereich mit Beautycoaching, Pflege und Wellness nur für Ihn anbietet.

Neu in der Isarmetropole: Das Media-Spa München, eine exklusive Wellness-Oase for gentlemen only im Palais am Jakobsplatz. Auf rund 350 qm werden hier wohltuende Pflege und Entspannung deluxe angeboten.


Forschungsobjekt

Langjährige Erfahrung mit Männern und Pflege hat der französische Pflegeprofi Clarins. Die umfangreiche Produktpalette für Ihn hat viele Fans. Im Münchner Institut Clarins wird die Männerkabine für den kurzen Business-Break oder den „Gentlemen’s Day“ gerne genutzt - mit Treatments für Gesicht und Körper sowie Manicure und Pedicurce.

Ebenfalls in München sitzt die Zentrale der französischen Institutsmarke Maria Galland mit eigenem Day Spa. Hier wurde nicht nur intensiv an einer Herrenpflege, sondern auch an einer Herrenbehandlung getüftelt. Mit Erfolg: Beim Treatment Soin Homme Galland können sich jetzt die Männer entspannen, während die Beauty-Spezialistin mit Reinigungsschaum, Relax-Massage und einer speziellen Maske die Haut mit neuer Energie versorgt.


Was Männer wirklich wollen

Generell haben die so genannten Institutsmarken die Nase vorn, wenn es um innovative Pflegeprodukte in Kombination mit einem Behandlungskonzept geht, so wie beispielsweise die Marken Thalgo, Sothys oder Babor Cosmetics. Die ständig steigende Nachfrage der Kosmetikerinnen nach speziellen Treatments für Männer in ihren Kosmetikinstituten, Day Spas und Wellnesshotel haben schon frühzeitig diese Firmen mobilisiert, entsprechende Behandlungskonzepte zu entwickeln.


Lohnende Investition

Gefragt sind bei Männern im Institut vor allem Anti-Stress- und Energie-Behandlungen. Ohne großen Schnickschnack will man nach etwa einer Stunde professioneller Hautpflege das Ergebnis auch sofort sehen und spüren.

In Wellnesshotels nimmt sich der Mann mehr Zeit. Anfänger pirschen sich langsam an das Thema ran und buchen erst einmal eine Rückenmassage. Sind die letzten Bedenken beiseite geschoben, sind auch Special-Treatments kein Thema mehr. "Der Mann betrachtet Wellness zunehmend als lohnende Investition in die eigene Leistungskraft, aber auch in besseres Aussehen", weiß Michael Altewischer vom Qualitätsverbund Wellness-Hotels-Deutschland.


Hightech gegen Falten



Anti-Aging-Treatments nur für Frauen? Weit gefehlt. Auch hier ziehen die Männer nach, denn die Businesswelt verlangt nach dynamisch aussehenden Führungskräften. So nutzen Männer nicht nur Botoxbehandlungen, um die Fältchen verschwinden zu lassen, sondern buchen auch minimal-invasive Eingriffe z. B. mit Restylane®. Dieser  Gewebefüller gibt der männlichen Gesichtshaut an kritischen Stellen wie Mundwinkeln und Stirn Volumen zurück und sorgt damit für ein jüngeres Aussehen.

Übrigens: Jean Paul Gaultier hat in seiner Linie „Monsieur" u.a. auch ein Bronze-Puder für einen frischeren Teint, und einen Kajalstift für ausdrucksstärkere Augen.



Geprüfte Wellness-Qualität: 1997 wurden die Wellness-Hotels & Resorts in Deutschland - unter dem Zeichen des Wellness-Baums - gegründet. Zu diesem Anlass wurden erstmals Qualitätskriterien für Wellness-Hotels definiert und seitdem kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt. 2005 machen DEHOGA* und IHA** die Grundzüge dieser Qualitätskriterien zum Maßstab für die offizielle Definition eines Wellness-Hotels: eindrucksvolle Anerkennung der Fachwelt für die von unseren Hotels geleistete Pionierarbeit.


* Deutscher Hotel und Gaststättenverband

** Hotelverband Deutschland