Naturprodukt Erde

Wellness mit Schlick, Moor & mehr

Sind Erden als Naturprodukt im Spa eine neue Errungenschaft? – Von wegen! Bereits seit Jahrtausenden verwenden Menschen die Erde zu kosmetischen und gesundheitlichen Zwecken. Man denke nur an die Ägyptern: Sie verwendeten bereits Nilschlamm um Hautkrankheiten zu lindern und nutzten Heilerde. Auch die alten Römer nahmen die Kraft der Heilerde zum Beispiel bei Rheuma oder Vergiftungen in Anspruch. Viele Anwendungen mit Heilerde waren auch noch im Mittelalter bekannt, gerieten jedoch in den darauffolgenden Jahrhunderten in Vergessenheit. Die Kirche hatte etwas gegen das „Übernatürliche“ Heilwissen von Kräuterweibern, gemeinhin wurden sie als Hexen verbrannt. Erst in den letzten 200 Jahren erlangte die Erde als Naturprodukte durch unterschiedliche Naturheilkundler wieder neue Bekanntheit.
Heute gehört das Naturprodukt in vielen Spas einfach mit dazu. Zu den Heilerden, die besonders beliebt sind, gehören beispielsweise:

  • Schlick, der den Boden der Meere bedeckt
  • Moor, das aus uralten Pflanzenresten besteht
  • Fango als Gesteinspulver vulkanischen Ursprungs
  • Lehm als Verwitterungsprodukt aus Ton, Schluff, Salze und Sand

Schlick: Heilerde des Meeres

Ein beliebtes Naturprodukt ist Meereschlick. Als dunkle, braune und feuchte Masse lädt es beim Urlaub am Meer nicht nur zu Wattwanderungen ein, sondern eignet sich auch für Wellness-Anwendungen. Die wohltuende Wirkung des Schlicks entsteht durch die vielen Nährstoffe und Spurenelemente, die positive Effekte auf unsere Körper haben. Schlick wirkt entschlackend, regt den Stoffwechseln und die Durchblutung an. Zudem verbessern Behandlungen mit Schlick das Hautbild und fördern Heilungsprozesse bei Verletzungen. Schlick kann bei unterschiedlichen Wellness-Anwendungen wie beispielsweise Packungen, Bäder oder Dampfbadrituale eingesetzt werden.

Alle, die das Naturprodukt Schlick bei Wellness-Anwendungen kennenlernen möchten, haben zum Beispiel in diesen Hotels die Möglichkeit:

Moor: Pflanzliche Power

Ob Moorbad oder Moorpackung: Überall kommen die wertvollen pflanzlichen Wirkstoffe wie Cellulose, Calcium und Magnesium zum Tragen. Moor ist ein idealer Wärmespeicher, der Wärme lange speichert und nur langsam abgibt. Bei Moorbädern erzeugt die Wärme für den Körper ein künstliches Fieber. Das sorgt für positive Effekte auf das Immunsystem und auf den Stoffwechsel. Dabei sind Moorbäder nicht nur bei Beschwerden wie Rheuma, Arthrose oder Osteoporose beliebt, sondern erzielen zudem gut Wirkungen bei Erschöpfungszuständen und entspannen die Muskulatur. Beliebt sind Anwendungen mit Moor zudem bei einem unerfüllten Kinderwunsch, da die im Moor enthaltenden Wirkstoffe eine Schwangerschaft begünstigen können.
 
Wellness-Anwendungen mit Moor werden unter anderem in folgenden Hotels angeboten:

Fango: Heilender Schlamm

Ausgangsprodukt des Mineralschlamms Fango ist Gestein vulkanischen Ursprungs. Zahlreiche Mineralstoffe sowie die besonderen Eigenschaft zur Wärmespeicherung sind die Kernfaktoren der Wirkungseise von Fango. Bei lokalen Anwendungen wir das Gesteinspulver mit Wasser vermischt und erhitzt. Im Anschluss wird es mit einer Dicke von etwa 3cm auf die gewünschten Stellen des Körpers aufgetragen. Diese Hautstelle wird in beispielsweise Folie oder in eine Decke zur Wärmespeicherung eingewickelt, so dass Wirkungsstoffe gut in die Haut einziehen können. Durch die Wärme zirkuliert das Blut besser und der Körper kann Mineralstoffe optimal aufnehmen.
 
Wellness-Anwendungen mit Fango können beispielsweise im Hotel Sonnengut und Das Mühlbach Thermal Spa & Romantik Hotel erlebt werden. Weitere Partnerhotels in Deutschland mit Angeboten zum Thema Fango finden Sie hier.
 

Lehm: Basische Erde

Ein weiteres beliebtes Naturprodukt aus Erde ist der Lehm. Als einer der Grundbausteine seiner ganzheitlichen Felke-Therapie setzte Pastor Emanuell Felke das Naturprodukt ein. Ziel von Lehm-Anwendungen ist eine Regulierung der Funktionen des menschlichen Körpers sowie eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Lehm ist basisch und ist so in der Lage, Schadstoffe aus dem Körper aufzunehmen und wirkt somit entgiftend und entsäuernd. Zudem versorgen die Mineralien des Lehms den Körper gleichzeitig mit Mineralien. Lehm ist deutlich schwerer als Wasser. Bei Lehmbädern werden die Gefäße des Körpers zusammengedrückt, er wirkt aktivierend auf den Stoffwechsel und das Lyhmphsystem. Sinnvoll sind jedoch insbesondere mehrere Anwendungen mit Lehm, da sich dann Sauerstoffversorgung von Gewebe und Gelenken stabilisiert.
 
Lehm-Anwendungen werden in folgenden Hotels angeboten:
Menschels Vitalresort, Naheland
Krumers Post, Tirol, Österreich
 
Zurück zum Magazin