Bio- und Wellnesshotel Alpenblick


  • Im Südwesten Deutschlands
  • Südschwarzwald
  • Höchenschwand



Hotelbeschreibung

Das Bio- & Wellnesshotel trägt seinen Namen nicht von ungefähr: Gelegen auf einem Hochplateau im Südschwarzwald, eröffnet das Hotel von Familie Thoma einen weiten Blick auf die Gebirgszüge der Alpen. Das Interieur des Schwarzwaldhauses verbindet rustikale Gemütlichkeit mit modernen Designelementen. Die Schwarzwaldstube steht als typisches Exemplar des regionalen Stils unter Denkmalschutz. Den Wellnessbereich prägen die beiden Urelemente Wasser und Salz: So verströmen beleuchtete, orangerote Ziegel aus Himalayasalz eine gesunde Wärme in der Salzoase. Das edle Salz aus dem Himalaya findet auch in der Küche des Hauses Verwendung. Überhaupt wird das Thema Ernährung im Wellnesshotel Alpenblick großgeschrieben. Kein Wunder, schließlich hat sich der Hotelier inzwischen einen Namen als Ernährungsexperte gemacht. So können die Gäste entscheiden, ob ihre Vitalküche vegan, gluten- oder milcheiweißfrei zubereitet wird. Wer möchte, kann seine Wellnessferien für eine Entschlackungskur nutzen. Das Hotel Alpenblick präsentiert sich als ein idealer Ort sein für eine erholsame und gesundheitsfördernde Auszeit mit Naturgenuss - seit Mai 2014 auch im nebenan neu eröffneten, ultramodernen Design-Suitenhaus mit Lounge. 

Wellness & Spa

Ein Großteil der im Wellnessbereich verbauten Elemente besteht aus Himalaya-Salz-Steinen. Sogar das Sole-Schwimmbecken ist mit Himalaya-Salz angereichert. Der Schwerpunkt liegt auf sanften Heilmethoden. So besteht die Möglichkeit zur Entschlackung z.B. mit der ganzheitlich ausgelegten Acidosana-Basenkur. Sie wird in Verbindung mit biologisch-vollwertigem Essen und Bewegung angeboten. 
  


Beauty

Im Alpenblick werden eigene Beauty-Produkte aus Fichtennadeln oder Holunderblüten entwickelt und angewandt. Auch Peelings, Massagen und Packungen sind im Angebot.


Wellness & Care

Das Wellness-Konzept der Familie Thoma fokussiert auf den Einklang zwischen körperlicher Fitness und geistiger Klarheit. Dazu gehört auch eine biologisch-regionale Küche, auf Wunsch wird vegetarisch, vegan, tiermilch-eiweißfrei und glutenfrei gekocht.


Badeerlebnisse
  • 850 qm Bad & Saunalandschaft
  • 42 qm Pool innen
  • Sole
  • 1 x Whirlpool
  • Klangbad
Körperpflege
  • Anzahl der Pflegekabinen: 6
  • Klassische Kosmetik
  • Solarium
  • Kosmetische Massagen
  • Weitere Pflegeangebote
Schul- & Alternativmedizin
  • Ernährungsberatung
  • Heilfasten
  • Weitere Therapien
Sauna
  • 1 x Finnische Sauna (95°-110°C)
  • Dampfbad
  • Weitere Saunaangebote
Asiatische Angebote
  • Yoga
  • Meditation
  • Qi Gong
Sport & Natur
  • 10 x Fitnessgeräte
  • 45 qm Fitnessraum
  • Gymnastik
  • Fahrradverleih
  • Nordic Walking
  • Ski Alpin
  • Ski Langlauf
Gemeinsam erleben
  • Wanderungen
  • Bike-Touren
Ausflugsziele sind

das Dreiländereck mit den Nachbarn Frankreich und Schweiz. Die Städte Freiburg, Straßburg und Konstanz eignen sich ebenso für einen Besuch wie die Seen Bodensee, Titisee und Schluchsee. Wer gerne Wein trinkt, sollte einen Ausflug ins Markgräflerland unternehmen und dort den ortstypischen Gutedel probieren ebenso wie einige Burgundersorten. Auch lohnt sich ein Besuch der höchsten Spitze von Deutschlands Mittelgebirgen: dem Feldberg.


Vitalisierend und lecker – die Bioküche im Wellnesshotel Alpenblick

Ernährung hat im Wellnesshotel Alpenblick ein hohen Stellenwert, gilt sie doch als Schlüssel für Genuss und Wohlbefinden gleichermaßen. Das Wellnesshotel Alpenblick ist Naturparkwirt und bezieht entsprechend verstärkt regionale Produkte aus dem Südschwarzwald. Deren schonende Zubereitung, ergänzt mit reichlich frischen Kräutern und Himalayasalz, ist nicht nur schmackhaft, sondern spürbar bekömmlich. Sie bringt den Säure-Basen Haushalt auf kulinarische Art wieder ins Gleichgewicht. Die Verträglichkeit der Lebensmittel hat oberste Priorität: Schonende Zubereitung, sparsamer Gebrauch von Fett und selbstverständlich der völlige Verzicht auf jegliche Geschmacksverstärker oder Fertiggerichte. Auf Wunsch wird vegetarisch, vegan, tiermilcheiweißfrei und glutenfrei gekocht. Wasser, Kaffee und Tee sind inbegriffen. 



Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag (Stand: November 2014)

1. Geltungsbereich

1.1       Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung sowie alle in diesem Zusammenhang für den Kunden erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels (Hotelaufnahmevertrag). Der Begriff „Hotelaufnahmevertrag“ umfasst und ersetzt folgende Begriffe: Beherbergungs-, Gastaufnahme-, Hotel-, Hotelzimmervertrag.

1.2       Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen Zustimmung des Hotels in Textform, wobei § 540 Absatz 1 Satz 2 BGB abbedungen wird, soweit der Kunde nicht Verbraucher ist.

1.3       Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies vorher   ausdrücklich vereinbart wurde.

2. Vertragsabschluss, -partner, Verjährung

2.1       Vertragspartner sind Thoma Hotels & Wellness GmbH (Hotel) und der Kunde. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das Hotel zustande. Dem Hotel steht es frei, die Zimmerbuchung in Textform zu bestätigen.

2.2       Alle Ansprüche gegen das Hotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Dies gilt nicht bei Schadensersatzansprüchen und bei sonstigen Ansprüchen, sofern letztere auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen.

3. Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

3.1       Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

3.2       Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen vereinbarten bzw. geltenden Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kunden direkt oder über das Hotel beauftragte Leistungen, die durch Dritte erbracht und vom Hotel verauslagt werden.

3.3       Die vereinbarten Preise verstehen sich einschließlich der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Steuern und lokalen Abgaben. Nicht enthalten sind lokale Abgaben, die nach dem jeweiligen Kommunalrecht vom Gast selbst geschuldet sind, wie zum Beispiel Kurtaxe.

Bei Änderung der gesetzlichen Umsatzsteuer oder der Neueinführung, Änderung oder Abschaffung lokaler Abgaben auf den Leistungsgegenstand nach Vertragsschluss werden die Preise entsprechend angepasst. Bei Verträgen mit Verbrauchern gilt dieses nur, wenn der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung vier Monate überschreitet.

3.4       Das Hotel kann seine Zustimmung zu einer vom Kunden gewünschten nachträglichen Verringerung der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistung des Hotels oder der Aufenthaltsdauer des Kunden davon abhängig machen, dass sich der Preis für die Zimmer und/oder für die sonstigen Leistungen des Hotels erhöht.

3.5       Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum sind binnen zehn Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Das Hotel kann die unverzügliche Zahlung fälliger Forderungen jederzeit vom Kunden verlangen. Bei Zahlungsverzug des Kunden gelten die gesetzlichen Regelungen. Dem Hotel bleibt der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

3.6       Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsschluss vom Kunden eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung, zum Beispiel in Form einer Kreditkartengarantie, zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag in Textform vereinbart werden. Bei Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen für Pauschalreisen bleiben die gesetzlichen Bestimmungen unberührt. Bei Zahlungsverzug des Kunden gelten die gesetzlichen Regelungen.

3.7       In begründeten Fällen, zum Beispiel Zahlungsrückstand des Kunden oder Erweiterung des Vertragsumfanges, ist das Hotel berechtigt, auch nach Vertragsschluss bis zu Beginn des Aufenthaltes eine Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung im Sinne vorstehender Ziffer 3.6 oder eine Anhebung der im Vertrag vereinbarten Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten Vergütung zu verlangen.

3.8       Das Hotel ist ferner berechtigt, zu Beginn und während des Aufenthaltes vom Kunden eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung im Sinne vorstehender Ziffer 3.6 für bestehende und künftige Forderungen aus dem Vertrag zu verlangen, soweit eine solche nicht bereits gemäß vorstehender Ziffer 3.6 und/oder Ziffer 3.7 geleistet wurde.

3.9       Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder verrechnen.

4. Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung)/ Nichtinanspruchnahme der Leistungen des Hotels (No Show)

4.1       Ein Rücktritt des Kunden von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag ist nur möglich, wenn ein Rücktrittsrecht im Vertrag ausdrücklich vereinbart wurde, ein sonstiges gesetzliches Rücktrittsrecht besteht oder wenn das Hotel der Vertragsaufhebung ausdrücklich zustimmt. Die Vereinbarung eines Rücktrittsrechtes sowie die etwaige Zustimmung zu einer Vertragsaufhebung sollen jeweils in Textform erfolgen.

4.2       Sofern zwischen dem Hotel und dem Kunden ein Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag vereinbart wurde, kann der Kunde bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprüche des Hotels auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt gegenüber dem Hotel ausübt.

4.3       Ist ein Rücktrittsrecht nicht vereinbart oder bereits erloschen, besteht auch kein gesetzliches Rücktritts- oder Kündigungsrecht und stimmt das Hotel einer Vertragsaufhebung nicht zu, behält das Hotel den Anspruch auf die vereinbarte Vergütung trotz Nichtinanspruchnahme der Leistung. Das Hotel hat die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Zimmer sowie die ersparten Aufwendungen anzurechnen. Werden die Zimmer nicht anderweitig vermietet, so kann das Hotel den Abzug für ersparte Aufwendungen pauschalieren. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, mindestens 90% des vertraglich vereinbarten Preises für Übernachtung mit oder ohne Frühstück sowie für Pauschalarrangements mit Fremdleistungen, 70% für Halbpensions- und 60% für Vollpensionsarrangements zu zahlen. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass der vorgenannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.

5. Rücktritt des Hotels

5.1       Sofern vereinbart wurde, dass der Kunde innerhalb einer bestimmten Frist kostenfrei vom Vertrag zurücktreten kann, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels mit angemessener Fristsetzung auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.

5.2       Wird eine gemäß Ziffer 3.6 und/oder Ziffer 3.7 vereinbarte oder verlangte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

5.3       Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, insbesondere falls

-   Höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;

-   Zimmer oder Räume schuldhaft unter irreführender oder falscher Angabe oder Verschweigen wesentlicher Tatsachen gebucht werden; wesentlich kann dabei die Identität des Kunden, die Zahlungsfähigkeit oder der Aufenthaltszweck sein;

-   das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Leistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist;

-   der Zweck bzw. der Anlass des Aufenthaltes gesetzeswidrig ist;

-   ein Verstoß gegen oben genannte Ziffer 1.2 vorliegt.

5.4       Der berechtigte Rücktritt des Hotels begründet keinen Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

6. Zimmerbereitstellung, -übergabe und –rückgabe

6.1       Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, soweit dieses nicht ausdrücklich vereinbart wurde.

6.2       Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 15:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.

6.3       Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 12:00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hotel aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen vertragsüberschreitende Nutzung bis 18:00 Uhr 50% des vollen Logispreises (Listenpreises) in Rechnung stellen, ab 18:00 Uhr 90%. Vertragliche Ansprüche des Kunden werden hierdurch nicht begründet. Ihm steht es frei nachzuweisen, dass dem Hotel kein oder ein wesentlich niedrigerer Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.

7. Haftung des Hotels

7.1       Das Hotel haftet für von ihm zu vertretende Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Weiterhin haftet es für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beziehungsweise auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Hotels beruhen. Einer Pflichtverletzung des Hotels steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Weitergehende Schadensersatzansprüche sind, soweit in dieser Ziffer 7 nicht anderweitig geregelt, ausgeschlossen. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.

7.2       Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen. Das Hotel empfiehlt die Nutzung des Hotel- oder Zimmersafes. Sofern der Gast Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten mit einem Wert von mehr als 800 Euro oder sonstige Sachen mit einem Wert von mehr als 3.500 Euro einzubringen wünscht, bedarf dies einer gesonderten Aufbewahrungsvereinbarung mit dem Hotel.

7.3       Soweit dem Kunden ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf dem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel  nur nach Maßgabe der vorstehenden Ziffer 7.1, Sätze 1 bis 4.

7.4      Weckaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt. Nachrichten, Post und Warensendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel übernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und – auf Wunsch – gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Das Hotel haftet hierbei nur nach  Maßgabe der vorstehenden Ziffer 7.1, Sätze 1 bis 4

8. Schlussbestimmungen

8.1       Änderungen und Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sollen in Textform erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.

8.2       Erfüllungs- und Zahlungsort sowie ausschließlicher Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen Verkehr … [Bitte Ort eintragen, wahlweise Standort des Hotels oder Sitz der Betreibergesellschaft des Hotels]. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des § 38 Absatz 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand … [Bitte Ort eintragen, wahlweise Standort des Hotels oder Sitz der Betreibergesellschaft des Hotels].

8.3       Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Plattform zur Online-Streitbeilegung der Europäischen Kommission:
http://ec.europa.eu/consumers/odr/


Hotel-Gutschein
Aussenansicht Alpenblick
Bio- und Wellnesshotel Alpenblick

  • Im Südwesten Deutschlands
  • Südschwarzwald
  • Höchenschwand
Jetzt Hotelgutschein bestellen
Lage und Anfahrt
Unser Wellnesshotel liegt

in Baden-Württemberg, im kleinen Dorf Höchenschwand im südlichen Schwarzwald. Höchenschwand wird von seinen Bewohnern auch „Dorf am Himmel“ genannt. Mit seiner Lage auf 1.015 Metern Seehöhe und den umgebenden Wäldern und Wiesen, ist der Ort wie geschaffen für Urlaub und Erholung in der Natur. Sommers wie winters wird man von der facettenreichen Landschaft ins Freie gelockt: Zu ausgedehnten Wanderungen und Nordic-Walking Touren entlang blühender Wiesen und rauschender Bäche in den wärmeren Monaten. Auf perfekt gespurte Langlaufloipen ab Haus und in tief verschneite Tannenwälder auf Schneeschuhen in der kalten Jahreszeit.

Anfahrt vom Flughafen

Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Zürich (85 km) und Basel (80 km). Gern können wir Sie nach vorheriger Absprache vom Flughafen abholen (gegen Gebühr).

Anfahrt mit dem PKW

Mit dem PKW aus dem Grossraum Stuttgart/Karlsruhe:
Auf der A5 bis Freiburg Mitte, dann auf der B31 Richtung Donaueschingen bis Titisee-Neustadt oder A81 Ausfahrt Donaueschingen. Dann B31 Richtung Freiburg bis Titisee-Neustadt.
Ab hier auf der B500 aus beiden Richtungen bis Höchenschwand. Erste Ortseinfahrt Höchenschwand (links), nach 150 m links bis Strassenende und wieder links (St.-Georg-Strasse 9).

Mit dem PKW aus der Schweiz:
Grenzübergang Koblenz/Waldshut. Nach dem Zoll links abbiegen und auf der B34, auf Höhe des Waldshuter Krankenhauses links auf die B 500 abbiegen Richtung Freiburg - Häusern - Schluchsee - Titisee-Neustadt. Ortseinfahrt Höchenschwand, nach dem Taxiparkplatz rechts abbiegen und Poststrasse bis Kreuzung St.-Georg-Strasse fahren.

Anfahrt mit der Bahn

Sie können per Bahn über Freiburg (Breisgau) anreisen. Von Freiburg aus kann der Urlaub bereits beginnen. In idyllischer Eisenbahnfahrt erschliesst sich Ihnen der Schwarzwald. Sie haben stündlich direkte Verbindungen durch das malerische Höllental Richtung Seebrugg. In einer knappen Stunde steigen Sie an der Haltestelle Schluchsee-Aha aus. Wir holen Sie nach vorheriger Absprache am Bahnhof Schluchsee-Aha (eine Station vor Schluchsee) gerne ab und bringen Sie mit dem Hotelshuttle nach Höchenschwand. Telefonisch Avis erforderlich!

Sie können auch über Waldshut-Tiengen mit der Bahn anreisen und von dort aus mit dem Bus nach Höchenschwand fahren. Der Busbahnhof in Waldshut befindet sich gegenüber dem Bahnhof. Die Bushaltestelle Kurhausplatz in Höchenschwand liegt unserem Hotel am nächsten und befindet sich gegenüber vom Kurhaus. Sie müssen nur die Strasse („Hauptstrasse“) überqueren, auf der anderen Seite (beim Kurhaus) beginnt die St. Georg Strasse. Dieser ca. 300 m folgen, unser Hotel befindet sich dann auf der rechten Seite.
Wenn Sie bei uns übernachten, können Sie Busse und Bahnen, auch für längere Strecken, kostenfrei im Schwarzwald nutzen. Fragen Sie bei Ihrer Anreise einfach nach der KONUS-Gästekarte (Kurkarte). Auch Gäste aus der Schweiz können die KONUS-Karte auf der Heimfahrt nutzen. Bis Waldshut (Grenzübergang Koblenz CH) ist die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kostenfrei.


Kontakt








 
 



Leave this field empty

* = Pflichtfeld

Bio- und Wellnesshotel Alpenblick ****