Vorsicht, Mogelpackung! - Autor: Tobias Schormann

Worauf es bei Wellnessreisen ankommt

18. März 2012 dpa Meldung - Autor: Tobias Schormann

Wellness-Socken? Ja, die gibt es, seufzt Lutz Hertel. „Wellness ist ein Werbebegriff geworden - einfach alles, was man kaufen kann, wird damit vermarktet", sagt der Vorsitzende vom Deutschen Wellness Verband (DWV) in Düsseldorf. Für Urlauber ist das Problem an der Sache: Längst nicht überall, wo Wellness draufsteht, ist auch Wellness drin. Sie müssen daher genau hinschauen, um ein Wohlfühlangebot zu finden, das hält, was es verspricht. „Der Trend geht zu Tagesfluchten, wo sich der Manager oder die gestresste Hausfrau eine kurze Auszeit gönnt", erklärt Michael Altewischer vom Verband Wellness-Hotels Deutschland. Nach einer GfK-Studie des Verbands sind im vergangenen Jahr 6,7 Prozent mehr Wellnessreisen als im Vorjahr gebucht worden. Besonders Kurztrips mit einer Dauer von zwei bis vier Tagen boomen - sie haben mit einem Plus von 24,5 Prozent kräftig zugelegt, wie sich aus der repräsentativen Befragung von 20 000 Haushalten ergibt.

 

Das Angebot ist riesig: „Allein in Deutschland gibt es 1200 selbsternannte Wellnesshotels", sagt Altewischer. Aber nur 300 davon verdienten diesen Namen wirklich. „Der Begriff Wellness ist nicht geschützt", erklärt Hertel. „Die letzte Bude mit einem Heimtrainer im Keller kann sich Wellnesshotel nennen."

 

Was ist der Unterschied zwischen Wellness und Medical Wellness? „Medical Wellness steht eindeutig für ärztlich begleitete, medizinische Anwendungen", erklärt Lutz Lungwitz vom Deutschen Medical Wellness Verband in Berlin. Gewöhnliche Wellnessangebote dienten eher der Erholung. Wer mehr will, sollte darauf achten, dass ein gut ausgebildeter Arzt vor Ort ist.

 

Wenn Kunden wirklich etwas für ihre Gesundheit tun wollen, sollten sie außerdem darauf achten, dass das Programm nachhaltig ist. „99 Prozent der Angebote sind das nicht",, kritisiert Hertel.

 

Veröffentlicht in folgenden Medien:

 

Rheinische Post

Waldeckische Landeszeitung

Donaukurier

Heilbronner Stimme

Bergedorfer Zeitung

Harburger Anzeigen und Nachrichten

Hamburger Abendblatt

Ruhrnachrichten

Der Neue Tag

Eßlinger Zeitung

Südkurier

 

 



Geprüfte Wellness-Qualität: 1997 wurden die Wellness-Hotels & Resorts in Deutschland - unter dem Zeichen des Wellness-Baums - gegründet. Zu diesem Anlass wurden erstmals Qualitätskriterien für Wellness-Hotels definiert und seitdem kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt. 2005 machen DEHOGA* und IHA** die Grundzüge dieser Qualitätskriterien zum Maßstab für die offizielle Definition eines Wellness-Hotels: eindrucksvolle Anerkennung der Fachwelt für die von unseren Hotels geleistete Pionierarbeit.


* Deutscher Hotel und Gaststättenverband

** Hotelverband Deutschland