Wellness in Husum erleben: Urlaub in der Hafenstadt an der Nordsee

Eine steife Brise weht einem um die Nase, die Luft ist herrlich frisch und soweit das Auge reicht Wasser: So kann es nur am Meer sein. An der deutschen Nordseeküste in Schleswig-Holstein liegt die kleine Hafenstadt Husum. Umgeben von vielen kleinen, idyllischen Dörfern ist Husum mit einer Größe von fast 23.000 Einwohnern die größte Stadt an der Nordseeküste in Schleswig-Holstein. In der nordfriesischen Stadt finden Wellness-Urlauber Kultur, Natur und tolle Möglichkeiten für Unternehmungen.

Wellness in Husum erleben: Wellness, Meer und Strand

Husum liegt direkt am UNESCO Weltkulturerbe Wattenmeer, also Küstenbereiche, die stark von den Gezeiten Ebbe und Flut beeinflusst werden. Bei Ebbe können Urlauber so Wattwanderungen erleben, während das Wasser bei Flut zum Baden einlädt. Die Nordsee mit ihren Gezeiten ist weltweit einzigartig. Die Küste der Husumer Bucht zeichnet sich durch begrünte Deiche, viele grasende Schafe und Badestellen mit Sandstrand aus. Hier bieten sich  zum Baden im Meer zum Beispiel die Badestellen Lundenbergsand und Schobüll an. Die Badestelle Lundenbergsand gehört zur Gemeinde Simonsberg und liegt an einem Außendeich südwestlich von Husum. Der Strand hat dort dabei eine Länge von 200 Metern und bietet durch einen Badesteg mit Treppe einen einfachen Einstieg ins Meer. Eine ähnliche Ausstattung hat auch die Badestelle im Husumer Stadtteil Schobüll.

Unberührte Natur in Husum

Naturliebhaber kommen in Husum – und nicht nur aufgrund des Wattenmeeres – voll auf ihre Kosten. Das Naturschutzgebiet Wester-Spätinge ist ein Paradies für besondere Vogelarten. Die Sümpfe und Wasserflächen des Feuchtgebiets dienen zahlreichen Vögeln als Brutgebiet, Rastplatz und sind ein wichtiger Nahrungsraum für die Tiere. Im Schobüll liegt der einzige Abschnitt des Festlands, der über keinen Deich verfügt. Hier erleben Urlauber landschaftlich einen bunten Mix aus Watt, Heide und Wald. Im  Südosten der Husumer Bucht liegt die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge als zusammenhängendes Niederungsgebiet. Knicklandschaften und zahlreiche Moore, Inseln und Flachseen machen diesen Teil von Husum zu einem beliebten Ausflugsziel.

Fit und aktiv im Wellnessurlaub

Auch Sportler finden hier viele Möglichkeiten, die Region und die besondere Natur kennenzulernen. Bei geführten Spaziergängen am Deich entlang erhalten Interessierte allerlei Information zum Thema Deichbau, Watt und zur Vegetation. Weitere Wanderwege sind beispielsweise der „Kulturpfad“ oder der „Dockkoog“. Bestens Flanieren lässt es sich am Husumer Hafen. Zahlreiche Cafés, Läden und Gaststätten locken Wellness-Urlauber aus dem Spa an die frische Luft. Radfahrer können sich in der Hafenstadt Fahrräder leihen und die Region auf zwei Rädern erkunden. Ein gut ausgebautes Radwegenetzt mit ebenen Strecken sorgt für Freude bei Anfängern und Fortgeschrittenen. Auch die Küste lädt zu Aktivitäten ein: So kann man hier beispielsweise wind- oder kitesurfen  oder im Husumer Hafen mit seinem Segelboot anlegen. Der Trendsport Stand Up Paddling findet an der Husumer Bucht auch immer größere Beliebtheit. Wer lieber am Festland Drachen steigen lässt, findet in Husum genau den richtigen Wind. Auch Schiffs- und Bootsfahrten vom Husumer Hafen lohnen sich für Urlauber. Ziele sind Inseln und Halligen wie die Inseln Helgoland, Föhr oder Sylt oder Halligen wie Hallig Hooge oder Gröde. Diese Ziele können nach Anlegen des Schiffs im Hafen dann zu Fuß besichtigt werden.

Kulturelle Highlights beim Meerurlaub

Die Hafenstadt bietet zudem viele kulturelle Sehenswürdigkeiten. Das „Nordfriesland Museum. Nissenhaus Husum“ gehört eindeutig dazu. Hier erfahren Urlauber viel über den Kultur- und Naturraum Nordseeküste.  Für Gäste, die sich für den Schiffbau interessieren, lohnt sich ein Ausflug ins „Schifffahrtsmuseum Nordfriesland“. Das „Schloss vor Husum“ aus dem 18. Jahrhundert eignet sich bestens für einen Besuch für historisch interessierte Wellness-Urlauber, denn es ist das einzige Schloss an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Der zum Schloss gehörige Schlosspark verwandet sich jährlich im Frühjahr in ein lilafarbenes Krokusblüten-Meer. Auch ein Besuch des ältesten Freilichtmuseums Deutschlands in Husum lohnt sich. In der Heimatstadt des deutschen Schriftsteller Theodor Storm kann man zudem sein altes Wohnhaus besichtigen

Wellness pur an der Nordseeküste

Thalasso-Therapien, also Wellness aufbauend auf der Kraft des Meeres, werden in vielen Wellnesshotels an der Nordsee verwendet. Bei Wellness-Anwendungen kommen dann verschiedene Naturprodukte aus dem Meer zum Einsatz – von Bernstein bis hin zu Algen.
Hierfür bieten sich im Spa beispielsweise Massagen, Bäder oder Packungen an. Die ursprünglichste Form der Thalasso-Therapie ist jedoch das direkte Meerbad. Ein Tag am Strand ist also Wellness pur! Wellnessurlaube am Meer sind zu jeder Jahreszeit herrlich. An Sommerabenden kann man die Erlebnisse des Tages gemütlich im Spa reflektieren und den Abend gemütlich ausklingen lassen. Im Winter ist die Nordseeküste für einen Wellnessurlaub ganz besonders. Denn wo sich im Sommer zuhauf Menschen tummeln, ist man im Winter neben den Einheimischen oft die einzige Person am Strand.