Buchtipp: Das Wald-Kochbuch

Das Wald-Kochbuch
Alle Buchtipps

Im Wald-Kochbuch geht die Autorin Bernadette Wörndl liebevoll auf die unterschiedlichen Komponenten ein, die direkt aus der Natur stammen. Sie widmet es ihren Großeltern, die ihr schon zu Kindheitstagen die wilde Freiheit des Waldes näher gebracht haben. Ihr Naturvertrauen sieht sie als Geschenk und Quelle ihrer Inspiration für die kulinarischen Kreationen.

Das schöne Kochbuch besticht durch satte, grüne Farben, liebevolle Pflanzen-Zeichnungen und großformatige Fotos der Gerichte. In jedem Kapitel finden sich Sonderseiten zu verschiedenen Zutaten wie z.B. Kräutern oder Pilzen. Dort werden deren Merkmale detailliert erläutert sowie ihr Vorkommen, die richtige Ernte(-zeit) und ihre Verwendungsweise.


Mehr zum Wald-Kochbuch


Bernadette Wörndl teilt den Inhalt ihres Buches in die vier Jahreszeiten auf. Für den Frühling stellt sie beispielsweise Rezepte mit Holunderblüten, Bärlauch und Waldmeister vor. Im Sommer werden Waldbeeren verarbeitet und weitere Früchte wie Kirschen. Der Herbst schließt an mit Pilzen, Nüssen und Wild. Im Winter finden sich außerdem Wurzelgemüse und Tannennadeln bzw. -wipfel als Zutat mit ein.

All dies sind Geschenke der Natur, die die Autorin in ihren Kreationen wertschätzt und zum Genuss ermuntert. Sie sieht den Wald als vielfältige Speisekammer, die uns ein Spiel der Aromen eröffnet und Erinnerungen greifbar macht. Wir können ihn mit allen Sinnen wahrnehmen und nachvollziehen, wie ein Produkt entsteht. Im Wald wachsen die Pflanzen und mit den Rezepten der Autorin erleben wir ihren ganz ursprünglichen Geschmack.

Für den Ausflug in den Wald empfiehlt Bernadette Wörndl einen Ratgeber zum Pflücken und Sammeln mitzunehmen. Und obwohl die selbst gesammelten Zutaten höchstwahrscheinlich nicht mit Pestiziden behandelt sind, sollten sie vor der Verwendung gründlich gewaschen werden. Außerdem fordert die Kochbuchautorin ihre Leser dazu auf, jedes Rezept nach den persönlichen Vorlieben abzuwandeln – so wird jedes Waldgericht zum individuellen Festmahl. Eine raffinierte Idee für ein Gericht aus lokalen Zutaten des Waldes: Dolmades mit Ahorn- statt Weinblättern. Die griechische Spezialität macht sich auch super mit deutschen Naturprodukten.


Über die Autorin vom Wald-Kochbuch


Wiesen und Wälder lösen bei Bernadette Wörndl Glückseligkeit aus. Sie weiß um die heilsamen und wohltuenden Kräfte des Waldes und schätzt die Wirkungen seiner Atmosphäre. Er ist für sie ein Kraftort und bleibt spannend, weil es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Im Wald bekommt man den Kopf frei und frische Eindrücke, kurzum:

„Wälder tun einfach gut: Hier kann der Mensch entschleunigen, sich erden und inspirieren lassen.“

Die Autorin ergänzt: „Möglicherweise ist Waldbaden eine schöne Gelegenheit für eine kurze Reise in die Vergangenheit und die Erlaubnis, einfach im Wald sein zu dürfen. Wie damals, als wir noch Kinder waren.“

Bernadette Wörndl kocht nicht nur leidenschaftlich gern, sondern ist auch für das Foodstyling und Entwerfen der Rezepte verantwortlich. An der Wiener Kunstschule hat sie Food Art für sich entdeckt und Erfahrung in verschiedenen Profiküchen gesammelt. Unter anderem war sie im Chez Panisse in San Francisco tätig und hat bei Babette’s Spice and Books for Cooks innovative Genüsse komponiert.


Das Wald-Kochbuch: sammeln – erleben – entdecken – genießen

auf Recyclingpapier gedruckt, mit klimaneutral produziertem Einband, ohne Plastikfolie verpackt

Autorin: Bernadette Wörndl
Herausgeber: Hölker Verlag, 1. Edition (30. Juni 2020)
Gebundene Ausgabe: 184 Seiten
ISBN: 978-3-88117-229-5
€ 32,00 (D)