Wellnesshotel im Saarland

aktive Erholung und Genuss im Südwesten Deutschlands

Eigentlich gilt das Saarland nicht als klassisches Urlaubsziel – und gerade deshalb hat ein Aufenthalt in einem Wellnesshotel im Saarland seinen ganz besonderen Reiz. Ruhe, Entspannung und aktive Erholung stehen hier für die Wellnessurlauber im Mittelpunkt.
Geprägt wird das Saarland durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit viel Wald, kulturhistorische Besonderheiten, wie keltisch-römischen Ausgrabungen, dem Weltkulturerbe Völklinger Hütte und einem fast endlosen Netz an Rad- und Wanderwegen.
Sechzig Qualitätswanderwege stehen den Aktivurlaubern im Saarland zur Verfügung. Wellness pur für Herz, Gelenke und das persönliche Wohlbefinden! Hier findet Jeder seinen Lieblingswanderweg: Egal ob man ein Stück des alten Jakobsweges pilgern möchte oder sich dorthin auf Schusters Rappen macht, wo früher Kohle  geschürft und Erz geschmolzen wurde. Am Ende eines Wandertages wartet jedoch immer das besondere kulinarische Erlebnis – Wellness für den Gaumen nach einem anstrengenden Tag an der frischen Luft.

Kulinarische Spezialitäten im Saarland

Kulinarisch hat das Saarland einige Wellness-Erlebnisse der besonderen Art zu bieten: Hier, ganz im Südwesten der Republik,  trifft die traditionelle saarländische Küche auf die Einflüsse der französischen Küche, denn bekanntermaßen liegt das Saarland an zwei Staatsgrenzen – Luxemburg und Frankreich. In vielen Wellnesshotels, Restaurants und Gasthöfen kann der Gast ursprüngliche saarländische Gerichte genießen. Unbedingt probieren sollte man
  • „Dibbelabbes“ besteht aus geriebenen rohen Kartoffel, Dörrfleisch und Lauch, in einem „Dibbe“ (sprich: Topf) gegart. Hierzu schmeckt Apfelmus.
  • „Gefillde“ sind Kartoffelklöße gefüllt mit Hackfleisch, Leberwurst, Pfeffer und Salz.
  • „Hoorische“ sind längliche Kartoffelklöße, die in siedendem Wasser gegart werden. Dazu isst man eine Speckrahmsauce oder Sauerkraut.

Sportliche Auszeiten im Saarland

Nach dieser nicht immer kalorienarmen kulinarischen Wellness-Auszeit bietet sich dann eine Fahrradtour an. Das Routennetz für Fahrradfahrer ist im Saarland so gut ausgebaut, dass man eine ganze Woche jeden Tag einhundert Kilometer radeln könnte, ohne eine Strecke doppelt zu fahren. Wer möchte, muss dabei nicht einmal viele Höhenmeter überwinden. Es gibt zahlreiche Routen mit wenig Steigung, die durchaus auch für Inlineskater geeignet sind. Highlights sind hier der Naturpark Saar-Hunsrück und das Biosphärenreservat Bliesgau.
Wer seinen Wellness-Urlaub lieber im oder am Wasser genießen möchte, der ist am Bostalsee  mitten im Naturpark Saar-Hunsrück bestens aufgehoben. Der 120 Hektar große See lädt zu allerlei Aktivitäten ein. Hierzu gehören die klassischen Sportarten wie
  • Segeln
  • Surfen
  • Schwimmen
  • Tauchen
  • Angeln aber auch
  • Stand Up Paddling

Grenzenlose Kultur im Saarland

Auch kulturell bietet das Saarland für seine Wellness-Urlauber eine Menge. Die Städte Saarlouis, Neunkirchen und Homburg prägen zusammen mit der Landeshauptstadt Saarbrücken das kulturelle Bild des Saarlandes. Bei einem Bummel durch die Stadt beeindrucken die Barockbauten Friedrich Stengels aus der Blütezeit der Stadt im 18. Jahrhundert, Schloss, Ludwigskirche und der St. Johanner Markt.
Von Saarbrücken aus ist man in einer halben Stunde mit dem Auto im französischen Metz. Hier ist mit einem Ableger des Centre Pompidou ein außergewöhnliches Museum zu besichtigen. Auch Luxemburg ist nicht weit entfernt. Luxemburg Stadt ist ein kultureller Dreh- und Angelpunkt, der viele internationale Besucher anzieht. Hier leben mehr als 170 unterschiedliche Nationen. Diese kulturelle Vielfalt spiegelt sich auch in den Museen, Theater, Ausstellungen und Konzerten wider.
Dass Industriedenkmäler nicht langweilig sein müssen, beweist das Unesco-Weltkulturerbe „Völklinger Hütte“. Die Völklinger Hütte ist weltweit das einzige Eisenwerk dieser Größe, dessen einzelne Produktionsabschnitte noch vollständig erhalten sind.
In der Zeit weit zurückreisen kann man auch in der römischen Villa in Nennig, der Rekonstruktion eines antiken Gutshofes. Die römischen Mosaiken auf den Fußböden gelten als die am besten erhaltenen nördlich der Alpen.




Aktuelle Blogeinträge

Der Einfluss von Sport auf das Gehirn

„Geh’ einmal eine Runde raus und lauf um den Block “: Diesen Ratschlag hörte ich in meiner Kindheit oft. Und zwar immer genau dann, wenn ich beispielsweise bei den Schulaufgaben nicht weiterwusste oder mich über etwas aufregte. Glücklicherweise half mir Bewegung immer wieder, um zur Ruhe zu kommen, wieder einen klaren Kopf zu kriegen und […]

Der Beitrag Der Einfluss von Sport auf das Gehirn erschien zuerst auf Wellness-Hotels & Resorts - Blog.

Weiterlesen

Slow: Der Trend zur Langsamkeit

Nach langen Arbeitstagen noch schnell einkaufen, den Abwasch machen und fix das Bad putzen … Oft merken wir gar nicht mehr, dass wir fast die ganze Zeit in Eile sind. Zwangsläufig fühlen wir uns dann irgendwann angespannt – und sind es im wahrsten Sinne des Wortes auch. Denn Körper und Geist sind verbunden und haben […]

Der Beitrag Slow: Der Trend zur Langsamkeit erschien zuerst auf Wellness-Hotels & Resorts - Blog.

Weiterlesen