Wellnesshotel in Tschechien: Entspannende Auszeiten erleben

Urlaub in einem Wellnesshotel in Tschechien? Auf jeden Fall! In Tschechien erfreuen sich Wellnesshotels großer Beliebtheit. Zwischen Kurbad-Tradition und modernem Wellness-Gedanken, zwischen beeindruckender Natur und anmutiger Architektur fallen Auszeiten vom Alltag leicht. Während eines Wellnessurlaubs profitieren die Gäste von den natürlichen Schätzen Tschechiens wie mineralhaltigen Heilquellen, zum anderen lockt das Nachbarland mit vielfältigen Erholungsangeboten. 

Tschechien als Urlaubsziel

Tschechien – ein Land, stolze Schlösser und historische Städte voller literarischer und musikalischer Traditionen und geprägt von Wäldern und Gebirgen. Kein Wunder, dass das in Mitteleuropa liegende Tschechien als Ziel für einen Wellnessurlaub an Zuspruch gewinnt. Gerade die Regionen Reichenberg, Aussig, Karlsbad, Pilsen und Mittel- und Südböhmen des östlichen Nachbarlands sind von Deutschland aus schnell zu erreichen. Bei einem Wellnessurlaub in Tschechien kommen sowohl Naturfreunde, Kulturliebhaber als auch Unternehmungslustige auf ihre Kosten. 

Bäderdreieck Tschechien: Die drei Kurorte Karlsbad, Franzensbad und Marienbad

Eine jahrhundertealte Kur-Tradition prägt das Tschechien, welches als eines der besten Kurländer weltweit gilt. In allen drei Städten des Bäderdreiecks Tschechien entspringen natürliche Heilquellen. Damit gelten sie alle als anerkannte Heilbäder in der tschechischen Region Böhmen. Das milde Klima und die gesunde, saubere Luft des Bäderdreiecks beeinflusst die Atemwege positiv. Zahlreiche Kurparks und historische Städte laden zu ruhigen Spaziergängen ein.
Franzensbad und Karlsbad: Zwei traditionsreiche Kurbäder Tschechiens
Franzensbad gilt als eine der ersten Städte Europas, die Moorbäder angeboten hat. Das Naturheilmoor hat einen hohen Anteil gelöster Mineralstoffe und wird nach dem traditionellen Verfahren aufbereitet. In Form von Packungen und Bäder spüren die Wellnessurlauber im Kurzurlaub in dem Kurbad die wohltuende Kraft des Peloids. Weitere Naturheilmittel Franzensbads sind das Wasser der zwanzig Heilwasserquellen sowie das Naturheilgas, das dem Franzensbader Mineralwasser entnommen wird. Das natürliche Kohlendioxid vulkanischen Ursprungs kommt bei Trockengassitzbädern oder bei Gasinjektionen zum Einsatz.
Karlsbad als Kurort ist weltweit bekannt und ist international berühmt. Umgeben von Wäldern genießen Wellnessurlauber in Tallage hier eine jahrhundertealte Tradition. Anmutige Bauwerke wie die hölzerne Marktkolonnade prägen das Stadtbild. Innerhalb der Kolonnade sprudeln gleich drei Mineralquellen: Die Marktquelle, der Untere Schlossbrunnensowie die Quelle Karls IV. Weiterhin sehenswert ist auch die Sprudelkolonnade. Bei Führungen gewinnen Interessierte einen Einblick in das Geschehen unter der Quelle. Sie besichtigen Stellen zur Schöpfung, Verteilung und Wärmeregulierung des Wassers.

Wohin in den Wellnessurlaub in Tschechien? In Marienbad Wellness erleben 

Marienbad ist die dritte Stadt des Böhmischen Bäderdreiecks in Tschechien. In dieser Kurstadt reicht die Bädertradition bereits bis in das 16. Jahrhundert zurück, als die Quellen auf ihren Salzgehalt erforscht wurden. Das erste Kurhaus, die Gründung der Gemeinde Marienbad und die Ausrufung zum Kurort folgte dann eng aufeinander zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Das Herz des Kurorts sind ihre 40 Mineralquellen, die durch weitere 100 Mineralquellen in der Nahen Umgebung ergänzt werden. Unterschiedliche Zusammensetzungen des Wassers sorgen für Anwendungsmöglichkeiten bei verschiedenen Krankheiten. So kann das Wasser unter anderem bei Erkrankungen des Bewegungsapparats, der Nieren und Harnwege sowie der Atemwege unterstützen. Zu den Heilquellen Marienbads zählen unter anderem 
  • die Ferdinandquelle
  • die Kreuzquelle
  • die Marienquellen 
  • die Rudolfquelle
  • die Ambrosiusquelle
  • die Alexandraquelle.

Hotel Grand MedSpa Marienbad im Kurort Marienbad:

Ein Wellnesshotel mit Schwerpunkt Medical Wellness und Gesundheit Heute wird die Mineralquelle „Alexandra“ mit ihrer wohltuenden Wirkung hauptsächlich vom Hotel Grand MedSpa Marienbad als hauseigene Quelle genutzt. Mitten im Zentrum des Heilbads Marienbads und im Jugendstil erbaut ist das traditionsreiche Gebäude sowohl bei Wellness- als auch bei Kurgästen heute beliebt. Schwerpunkte des Falkensteiner Hotels sind Medical Wellness und Angebote für die Gesundheit. Der Wellnessbereich des Hotel Grand MedSpa Marienbads umfasst eine Saunawelt mit Finnischer Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad und Infrarotkabinen, einen beheizten Innen und Außenpool sowie ein eigenes Therapiebecken. Das Wellnesshotel verfügt zudem über ein medizinisches Zentrum, in dem Gäste zwischen zahlreichen gesundheitsfördernden Anwendungen wählen können. Dazu gehören beispielsweise präventive Badekur mit Wasser aus der Alexandraquelle, ein ganzheitliches Angebot zum Waldbaden oder ein Arrangement zum Thema „Metabolic Balance“, bei dem Gäste eine gesündere Ernährungsweise erlernen. Neben gesundheitsfördernden Anwendungen erwartet die Wellnessurlauber hier ebenfalls eine Auswahl an Kosmetikanwendungen oder Sportangeboten, unter anderem im Cardio-Fitnessraum.  

Hier genießen die Gäste nicht nur entspannende Wellness-Auszeiten, sondern erleben zudem auch feine Kulinarik. Hier verbindet sich die Küche Böhmens mit der Adria- und Berg-Küche unter dem Namen Alpe Adria Kulinarik. Traditionelle tschechische Gerichte aus regionalen Zutaten und von internationalen Einflüssen geprägt sorgen für Genuss, der in Erinnerung bleibt. 

Die Qualität der Wellnesshotels in Tschechien? 

Hochwertige Wellness Angebote und einmalige Natur kennenlernen: Fällt die Entscheidung für einen Wellnessurlaub in Tschechien, so sind den Urlaubern abwechslungsreiche Möglichkeiten garantiert. Denn einen Wellnessurlaub in Tschechien prägt vor allem eins: Vielfalt. Vier Nationalparks, imposante Bergketten und waldreiche Landschaften laden zu Entdeckungstouren ein. Der größte Nationalpark ist der Böhmerwald. Naturbegeisterte stoßen hier auf seltene Torfmoore, klare Gletscherseen, mittelalterliche Burgen und Teile von Urwäldern. Im Rahmen von Führungen ist es sogar möglich, den ein oder anderen Luchs, Hirsch oder eine andere Tierart zu beobachten. 
Auch der Kaiserwald in Tschechien als Mittelgebirgslandschaft bietet im Wellnessurlaub besondere Eindrücke in die Natur. Mitten im Böhmischen Bäderdreieck gelegen zwischen Karlsbad, Marienbad und Franzensbad begeistert die Landschaft durch seine großzügigen Waldgebieten und Torfmoore. Bekannt ist im Kaiserwald besonders das Smrad’och, zu Deutsch Stinker genannt, als unter Naturschutzstehendes Torfmoor mit seinen Gasaustritten, sowie das Naturschutzgebiet Glatzener Moormit seinen drei Mooren.
Das Riesengebirge ist das höchste Gebirge Tschechiens und ist traditionell ein beliebtes Reiseziel. Eine Vielzahl unterschiedlicher Gesteine wie Granite und Gneise und unterschiedliche Mineralien wie Quarz finden sich am Riesengebirge. Außerdem entdecken Wellnessurlauber hier einen Überrest aus der Eiszeit: Den Gletschersee im nördlichen Teil des Riesengebirges.

Aktivitäten in Tschechien

In Tschechien wählen Wellnessurlauber aus einer Vielzahl unterschiedlicher Aktivitäten. Die abwechslungsreiche Natur bietet sich ideal für Wanderungen an. Insgesamt 1.540 Wandertouren in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen sorgen für Begeisterung für Wanderfreunde. Ob Bergwanderungen durch das Altvatergebirge, durch das Gletschertal Ob?í d?l zur Schneekoppe, entlang der Seen des Böhmerwald oder an der Elbquelle: Zu Fuß lässt sich die Natur Tschechiens bestens erkunden. Möchten Gäste mit dem Rad Tschechien erkunden, so ist eine gewisses Trainingslevel sinnvoll. Denn Radsportler finden hier vor allem anspruchsvolle Radstrecken, da die Landschaft zu großen Teilen hügelig und bergig ist. In der Region rund um Marienbad haben Golfsportler eine Auswahl aus sechs Golfplätzen, die in den warmen Monaten zu Partien einladen.
Gäste, die Wassersport lieben, kommen in Tschechien ebenso auf ihre Kosten. Ob Sport, Erholung am oder im Wasser: In vielen Regionen Tschechiens gibt es Gewässer, in denen Gäste das Element Wasser erleben können. Stauseen wie bei Sedlice laden zum Baden ein, während Wellnessurlauber Kanutouren und Rafting auf Flüssen wie Oslava und Trnava erleben. Die Stauseen Jeseniceals größter und sauberste Stausee Westböhmen sowie Skalkafür den Wasser- und Angelsport sorgen für erfrischende Wassererlebnisse im Böhmischen Bäderdreieck.

Die Küche Tschechiens genießen

Neben der besonderen Naturvielfalt prägt Tschechien eine traditionelle Küche. Insbesondere die böhmische Küche ist bekannt, die seit jeher auf der Vielzahl von Erträgnissen der Region aufbaut. Von Feldfrüchten über Gemüse und Obst bis hin zu Pilzen, Fischen und Wild: All diese Lebensmittel sorgen für die große Vielfalt in der böhmischen Küche. Der Anbau von Getreide und die Zucht von Schwein und Rind sorgten für eine ausreichende Versorgung. Traditionell ist die böhmische Küche vornehmlich fleischlastig. Typische Beilagen sind Böhmische Knödel oder Kartoffelpüree, während Gemüse eher selten serviert wird. Auch Salate als Beilage werden meist schlicht serviert. Beliebt sind in Tschechien auch traditionell unterschiedliche Suppen wie beispielsweise die Gulaschsuppe, Graupensuppe oder Kuttelsuppe. Auch süße Gerichte herrschen in Tschechischen in großer Vielfalt vor. Die böhmischen Mehlspeisen sind international bekannt und haben traditionell einen großen Einfluss auf österreichische Süßspeisen. 

Tschechien im Urlaub kennenlernen

Tschechien in seiner Vielfalt können Wellnessurlauber auch in der Hauptstadt Prag erleben. fasziniert als „Goldene Stadt der hundert Türme“ ihre Besucher. Das Attribut „golden“ verdankt sie den Sandsteintürmen, die bei Sonnenschein golden schimmern. Die vielen historischen Türme verliehen der Stadt schon vor einigen Jahrhunderten den Namen „Stadt der hundert Türme“ bezeichnet. Nicht nur die Türme begeistern architektonisch, sondern auch romanische und gotische Kirchen, barocke Paläste, Jugendstil-Bauen und wundervolle Gärten. Bei einem Besuch der Prager Burg erleben Reisende einen Einblick in über tausend Jahre alte Geschichte. Als Sitz großer Herrscher und Präsidenten setzt sich die Prager Burg auf 45 Hektar aus unterschiedlichen Gebäuden zusammen. Die Karlsbrücke gilt als älteste Prager Brücke und wurde aus Sandsteinquadraten gebaut. Der Grundstein der Brücke über die Moldau wurde im Jahr 1357 gelegt und gilt heute als eines der Wahrzeichen von Prag. Beliebt ist zudem die Besichtigung des Altstädter Rathauses mit der astronomischen Aposteluhr. Auf der gotischen Uhr, die bereits über 600 Jahre alt ist, erscheinen zu jeder vollen Stunde zwölf Apostel. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist auch der Wenzelsplatz in der Mitte Prags. Zu Zeiten des Mittelalters und der Neuzeit war der Wenzelsplatz als Rossmarkt bekannt und fungierte als ein Platz für den Pferdehandel. 
Neben der Hauptstadt Tschechiens überzeugen noch viele kleinere Ortschaften mit Historie, Tradition und einer einmaligen Natur. Dazu zählen unter anderem:
  • Brünn, Südmähren
  • Ostrau, Mähren-Schlesien
  • Pilsen
  • Reichenberg, Liberec
  • Olmütz
  • Aussig, Usti
  • Budweis, Südböhmen

Wie bewerten Sie Tschechien als Wellness-Region?

Wellness in Tschechien als Kurzurlaub bietet sowohl im Sommer als auch im Winter besondere Auszeiten. Während in der Kühle des Winters wärmende Auszeit in Thermen und Spas in Wellnesshotels wohltuend sind, lädt die vielfältige Natur in den warmen Monaten zu Ausflügen ein. Ob Kulturinteressierte, Naturliebhaber, Sportler oder Erholungssuchende: Tschechien ist ein Reiseziel für Kurzurlaube, bei dem Wellnessurlauber mit unterschiedlichen Geschmack auf ihre Kosten kommen.




Aktuelle Blogeinträge

Die Temperaturen werden immer kühler und das merken nicht nur die kalten Füße, die jetzt immer öfter in dicke Wollsocken gepackt werden. Nein, gerade jetzt im Winter braucht vor allem unsere Haut besonders viel Pflege und Zuwendung. Eine Erkenntnis, die ich zu spüren bekomme, wenn ich mich trotz frostiger Temperaturen aufs Fahrrad statt ins Auto setze. […]

Der Beitrag Trockene Haut – Die richtige Pflege im Winter erschien zuerst auf Wellness-Hotels & Resorts - Blog.

Weiterlesen

Noch ein paar Kürbisse von Halloween übrig? Die solltet ihr auf keinen Fall wegwerfen! Zaubert euch lieber die köstliche Cremesuppe vom Hokkaido-Kürbis mit gesundem Ingwer und schmackhaftem steirischen Kernöl herbei. Pünktlich zur dunklen Jahreszeit wärmt Küchenchef Ulf Kettler aus dem Strandhotel Georgshöhe Spa- und Resortshotel uns mit diesem kulinarischen Gruß nochmal so richtig auf. Zutaten: […]

Der Beitrag Cremesuppe vom Hokkaido mit Ingwer und steirischen Kernöl erschien zuerst auf Wellness-Hotels & Resorts - Blog.

Weiterlesen