Landhaus "Zu den Rothen Forellen"

S

  • Im Herzen Deutschlands
  • Harz I Nordharz I Sachsen-Anhalt
  • Ilsenburg


90 %
90 % Sehr gut
1395 Bewertungen

Costumer Alliance

Zimmer: 4,4/5
Sauberkeit: 4,7/5
Service: 4,6/5


Hotelbeschreibung

Landhaus zu den Rothen Forellen – Wellnessurlaub  im Nationalpark Harz

Das  mit viel Liebe zum Detail ausgebaute Landhaus zu den Rothen Forellen bietet seinen Gästen Wellness und Entspannung direkt am Forellensee in Ilsenburg im Nationalpark Harz. Bereits im 16. Jahrhundert war das Hotel am Fuße des Brockens eine beliebte Herberge und Raststätte für Wanderer, die von hier aus den Brocken bestiegen – Aktivurlaub hat hier also eine lange Tradition.

Der historische Charakter des Hauses zeigt sich auch in den Zimmern und Suiten des 5 Sterne Wellnesshotels. Hier verbindet sich moderne und komfortabler Ausstattung mit historischem Landhausstil.

Wellness und kleine Auszeiten im Harz

Erholung vom Alltag erwartet die Gäste im Forellen-Spa, der Bade- und Saunalandschaft mit Schwimmbad, Whirlpool, Dampfbad, Finnischer Sauna und Biosauna.

Balance, Entspannung, Stärkung und Pflege – unter diesen Stichworten erleben die Gäste des Forellen Spa hochwertige Wellnessangebote.

In der Beauty Abteilung des Forellen Spa werden die Gäste mit klassischen Gesichtsbehandlung verwöhnt. Die Angebote reichen hier von einer Algen Maske bis hin zu Mikrodermabrasion und Ultraschall.

Kulinarik Im Landhaus zu den Rothen Forellen -  Genuss am Fuße des Brockens

Im Landhaus-Restaurant werden die Gäste mit saisonalen Gerichten und regionalen Produkten verwöhnt und im Gourmet Restaurant Forellen Stube werden kreative Menüs, inspiriert von der klassischen und elsässischen Küche, serviert

Aktivurlaub und Kultur in Sachsen-Anhalt

Für Aktivurlauber und Kulturinteressierte bietet der Harz ungezählte Möglichkeiten. Dabei ist das Landhaus Zu den Rothen Forellen in Ilsenburg der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen und Wintersport im Ost-Harz.

In Ilsenburg kann man sich auf eine Zeitreise durch die vergangenen 1.000 Jahre begeben, denn das Kloster Ilsenburg wurde bereits um 1018 gegründet und gehörte einst zu den einflussreichsten Benediktinerklöstern im Harz. Sehenswert sind auch die noch erhaltenen Fragmente eines Gipsestrichs aus dem 12. Jahrhundert in der Klosterkirche St. Peter und Paul.

Vom Ilsestein, einer  474 Meter hohen Granitformation innerhalb des Nationalparks Harz, hat man einen weiten Blick auf den Brocken und das gesamte Ilstal.

Wer den Nationalpark Harz besucht, der macht natürlich auch zum höchsten Berg des Harzes, dem Brocken, einen Abstecher. Wanderer erreichen den Brocken zum Beispiel auf dem Heinrich-Heine-Weg. Der Heinrich-Heine-Weg führt durch urwüchsige Buchenwälder, durch das Ilstal und vorbei an den Ilsefällen, eine Reihe kleiner Wasserfälle.

Eine Mischung aus Tradition, Geschichte und Moderne finden die Besucher in der tausendjährigen Kaiserstadt Goslar. Die Altstadt Goslars gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Neben eindrucksvollen Bauwerken aus den unterschiedlichsten Epochen, Kirchen und Fachwerkhäusern finden sich Objekte moderner Künstler aus aller Welt.

Lohnenswert ist auch ein Besuch in Wernigerode – die bunte Stadt am Harz – mit ihrem historischen Stadtkern und den aufwändig und farbenfroh restaurierten Fachwerkhäusern. Den Beinamen „Bunte Stadt am Harz“ prägte der deutsche Schriftsteller Hermann Löns gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Auch Schloss Wernigerode darf auf der Liste der Sehenswürdigkeit nicht fehlen. In den zum Teil original eingerichteten Wohnräumen des Schlosses erfährt der Besucher Wissenswertes über die 800 jährige Geschichte der Grafen und Fürsten in Wernigerode.

Wellness & Spa

Die großzügigen Bade- und Saunalandschaft des Forellen Spa bietet viel Raum für Entspannung.  Im Pool, der Finnischen Sauna, Laconium und Dampfbad kommen die Gäste zur Ruhe und gewinnen Abstand zum Alltag.

Bei den unterschiedlichsten Massagen von Hot Stone über Kräuterstempelmassagen mit Harzer Kräutern bis hin zu einer Wellness-Aromaölmassage kann man sich zusätzlich rundum verwöhnen lassen. Das Angebot an Therapeutischen Massagen reicht von einer manuellen Massage mit Arnikaöl bis hin zu einer Fußreflexzonenmassage.

Entspannende Wärme aus Alpha Quarzsand erfahren die Gäste auf der Quarzliege. Der Sand passt sich optimal an den Körper an und sorgt für einen lückenlosen Wärmetransfer. Die trockene und milde Wärme sorgt für schnelle und intensive Tiefenentspannung ohne den Kreislauf zu belasten.

Beruhigung und Regeneration garantieren auch Bäder mit Rosenblüten, Lavendel, oder Milch und Honig.


Beauty

In der Beauty Abteilung des Forellen Spa werden ausschließlich Produkte der Linie Babor verwendet. Das abwechslungsreiche Beauty-Angebot mit klassischen Gesichtsbehandlungen ist pure Entspannung. Wer möchte, kann mit einer Mirkrodermabrasion sein Hautbild verbessern. Bei diesem Intensivpeeling wird die oberste Hautschickt mit feinen Kristallen abgetragen.


Ausflugsziele sind

Wer an den Harz denkt, dem fällt natürlich der mit 1.141 Metern höchste Berg im Harz ein - der Brocken. Sportliche Aktivurlauber erklimmen den Brocken über verschiedene Wanderwege. Eine besonders schöne Route führt über den Heinrich-Heine-Weg durch urwüchsige Buchenwälder, das Ilstal und vorbei an den Ilsefällen, einer Reihe kleiner Wasserfälle. Am bequemsten ist der Aufstieg mit der Brockenbahn. Wer es romantischer mag, kann vom Örtchen Schierke aus mit dem Pferdefuhrwerk auf den Brocken fahren.

In Ilsenburg im Nordharz liegt das über 1000 Jahre alte ehemalige Benediktinerkloster Ilsenburg. Eine Rarität in Europa ist der besondere Gipsfußboden mit Ritzzeichnungen aus dem Mittelalter in der Klosterkirche St. Peter und Paul. Einige restaurierte Gebäude auf dem ehemaligen Klostergelände werden heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Für kulturell interessierte Urlauber lohnt sich ein Besuch in den Städten Quedlinburg oder Goslar. Am nordöstlichen Rand des Harzes liegt die über 1.000 Jahre alte Stadt Quedlinburg. Seit 1994 gehört die historische Altstadt von Quedlinburg mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern, den Bauten aus der Romanik, dem Renaissanceschloss und der Stiftskirche St. Servatius zum UNESCO Weltkulturerbe. 

Auch die Kaiserstadt Goslar gehört mit ihrer Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne finden die Besucher in Goslar neben eindrucksvollen Bauwerken aus den unterschiedlichen Epochen moderne Kunstwerke von Künstlern aus aller Welt. In Goslar sollte auch unbedingt ein Besuch der Kaiserpfalz auf dem Programm stehen. In der zwischen 1040 und 1050 von Kaiser Heinrich III. erbauten Kaiserpfalz wurde auf zahlreichen Hoftagen und Reichsversammlungen die Politik des "Heiligen römischen Reiches" festgelegt. In der Pfalzkapelle St. Ulrich ist unter einer Grabplatte das Herz Heinrichs III. beigesetzt.

Weitere interessante Ausflugsziele im Harz sind:

  • Rappbodetalsperre, Wernigerode
  • Hexentanzplatz, Thale
  • Rübeländer Tropfsteinhöhlen, Rübeland
  • Harzer Schmalspurbahn, Wernigerode

Landhaus-Restaurant und Forellenstuben im Landhaus zu den Rothen Forellen

Das helle und freundliche Landhaus-Restaurant mit Blick auf den Forellensee verwöhnt seine Gäste in entspannter Atmosphäre mit frischen Produkten aus der Region.

Auf der großen Seeterrasse werden im Sommer frisches Gebäck und hausgemachte Kuchen aus der eigenen Patisserie serviert.
 
Im kleinen aber feinen  Gourmetrestaurant Forellenstube werden kreative Menüs inspiriert von der klassischen und elsässischen Küche serviert.
 

Hotelausstattung
  • W-Lan kostenfrei
  • Ruhige Zimmer
  • Rezeption 24 Stunden besetzt
  • Haustiere erlaubt
Services
  • Shuttleservice (ab/zum Bahnhof oder Flughafen)
Restaurant
  • Hotelbar
  • Außenterrasse
  • Vegetarische | Vegane Küche
Wellness & Spa
  • Größe des Spa und Wellness-Bereichs (in qm) ohne Außenlagen: 1000
Badeerlebnisse
  • Innenpool ( in qm): 75
  • Whirlpool
Saunaformen
  • Finnische Sauna (95°-110°C)
  • Laconium (60°-65°C)
  • Bio Sauna (40°-60°C)
  • Dampfbad
  • Aroma Dampfbad
Körper- und Schönheitspflege | Beauty
  • Anzahl der Pflegekabinen: 8
Beautyanwendungen
  • Klassische Kosmetik
Körperanwendungen
  • Wellness-Massagen
  • Rasulbad
Schul- & Alternativmedizin
  • Physiotherapie
  • Naturfango | Moor | Schlamm | Lehm (Peloid)
Sport, Natur & Kursangebote
  • Fitnessraum
  • Größe des Fitnessraum (in qm): 40
  • Anzahl der Fitnessgeräte: 5
Sportmöglichkeiten
  • Ausgewiesene Laufstrecken

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Privathotels Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG

Geltungsbereich: Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung, sowie die Überlassung von Räumen zur Durchführung von Veranstaltungen, Banketten, Seminaren etc. inklusive für alle damit zusammenhängenden weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels. Geschäftsbedingungen des Gastes bzw. Auftraggebers finden nur Anwendung, wenn dies vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart und rückbestätigt wurde.

Vertragsabschluss, -partner; Verjährung
1. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Gastes/Auftraggebers durch das Hotel zustande. Dem Hotel steht es frei, die Zimmerbuchung schriftlich zu bestätigen.
2. Vertragspartner sind die Privathotels Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG (vorliegend „Hotel“ genannt) und der Gast/Auftraggeber. Hat ein Dritter als Auftraggeber für den Gast bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag. Soweit im Folgenden der Begriff „Gast“ verwendet wird, gelten die Bestimmungen gleichermaßen fu?r den Auftraggeber, der für Dritte bucht.
3. Alle Ansprüche aus dem Beherbergungsvertrag gegen das Hotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem Beginn der kenntnisabhängigen regelmäßigen Verjährungsfrist des § 199 Abs. 1 BGB. Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in fünf Jahren. Die Verjährungsfristverkürzungen gelten nicht für Ansprüche, die auf einer vorsätzlich oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen.

Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung
1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer und Räume entsprechend den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.
2. Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltend bzw. vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.
3. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Umsatzsteuer ein. Erhöht sich durch gesetzliche Bestimmungen die in den Preisen enthaltene Umsatzsteuer, ist das Hotel berechtigt, die vereinbarten Preise ohne vorherige Zustimmung des Gastes entsprechend anzupassen. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung vier Monate und erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete
Preis, so kann das Hotel den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, maximal jedoch um 10% anheben.
4. Die Preise können vom Hotel zudem geändert werden, wenn der Gast nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistung des Hotels oder der Aufenthaltsdauer der Gäste wünscht und das Hotel dem zustimmt.
5. Sofern nicht gesondert schriftlich vereinbart, ist die Rechnung sofort fällig und zahlbar rein netto ohne Abzüge bis spätestens 5 Tage nach Erhalt. Das Hotel ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen - auch während des Aufenthaltes des Gastes im Hotel durch Erstellung einer Zwischenrechnung - und unverzügliche Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe (derzeit 8 %) bzw. - bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist - in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verlangen. Dem Gast bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann das Hotel 9,- € Mahngebühr erheben.
6. Das Hotel ist - bei Vertragsschluss oder danach - berechtigt unter Berücksichtigung der rechtlichen Bestimmungen für Pauschalreisen, eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden. Das Hotel ist berechtigt zum Zwecke der Durchführung dieses Vertrages insbesondere bei jeglicher Art der Kreditierung der Vergütung Auskünfte über den Gast bei Auskunfteien (Creditreform) einzuholen.
7. Der Gast wird darauf hingewiesen, dass personenbezogene Daten im Sinne des BDSG von ihm ausschließlich für Zwecke der Durchführung dieses Vertrages gespeichert und bearbeitet werden.
8. Der Gast kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern.

Rücktritt des Gastes (Abbestellung, Stornierung / Nichtinanspruchnahme von Leistungen des Hotels bzw. vorzeitige Abreise)
1. Ein Rücktritt des Gastes von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag bzw. dessen Änderung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Gast vertragliche Leistungen nicht bzw. nicht in dem bestellten Umfang oder nicht über den vereinbarten Zeitraum in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht in Fällen des Leistungsverzugs des Hotels oder einer von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung oder wenn dem Gast ein sonstiges gesetzliches oder vertragliches Rücktrittsrecht zusteht.
2. Sofern zwischen dem Hotel und dem Gast ein Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Gast bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprüche des Hotels auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Gastes erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt schriftlich gegenüber dem Hotel ausübt, sofern nicht ein Fall des Leistungsverzugs des Hotels oder einer von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung vorliegt.
3. Bei vom Gast nicht bzw. nicht in dem gebuchten Umfang bzw. nur über einen kürzeren als dem vereinbarten Zeitraum in Anspruch genommenen Zimmern kann das Hotel die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Zimmer sowie die eingesparten Aufwendungen anrechnen.
4. Dem Hotel steht es frei, die vertraglich vereinbarte Vergütung zu verlangen und den Abzug für ersparte Aufwendungen zu pauschalieren. Bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen zwischen 31 und 4 Tagen vor Anreise ist der Individualgast verpflichtet 40% des Übernachtungspreises (mit oder ohne Frühstück), 35% für Halbpensions- und 30% für Vollpensionsarrangements zu zahlen. Bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen weniger als 4 Tagen vor Anreise ist der Individualgast verpflichtet 80% des Übernachtungspreises (mit oder ohne Frühstück), 70% für Halbpensions- und 60% für Vollpensionsarrangements zu zahlen. Der Gast ist in diesem Fall verpflichtet, 80% des vertraglich vereinbarten Preises für Übernachtung (mit oder ohne Frühstück), 70% für Halbpensions- und 60% für Vollpensionsarrangements zu bezahlen.
5. Bei Teil- oder Gesamtstornierungen von vertraglichen Leistungen zwischen 8 und 4 Wochen vor Anreise bzw. Veranstaltungsbeginn ist der Veranstaltungskunde verpflichtet 50% des Übernachtungspreises (mit oder ohne Frühstück) sowie 35% der Tagungspauschalen und des entgangenen Speiseumsatzes bei Banketten zu zahlen. Bei Teil- oder Gesamtstornierungen von vertraglichen Leistungen von weniger als vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn ergeben sich Stornokosten von 80 % des Übernachtungspreises sowie 70% der Tagungspauschalen und des entgangenen Speiseumsatzes.
6. War für das Menü noch kein Preis vereinbart bzw. noch keine Tagungspauschale ausgewählt, wird das preiswerteste 3-Gang-Menü bzw. die günstigste Tagungspauschale des jeweils gültigen Veranstaltungsangebotes zugrunde gelegt.
7. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass kein Schaden entstanden oder der dem Hotel entstandene Schaden niedriger als die geforderte Pauschale ist. Das Hotel ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Zimmer anderweitig zu vermieten, um Ausfälle zu vermeiden.

Rücktritt des Hotels
1. Sofern ein kostenfreies Rücktrittsrecht des Gastes innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel während dieses Zeitraums seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Gäste nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Gast auf Rückfrage des Hotels auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.
2. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
3. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise wenn:
- höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;
- Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Gastes oder des Zwecks, gebucht werden;
- das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistungen den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann
ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist;
- ein Verstoß gegen die unter „Geltungsbereich“, Ziffer 2, vereinbarte Regelung vorliegt;
- das Hotel von Umständen Kenntnis erlangt, dass sich die Vermögensverhältnisse des Gastes nach Vertragsabschluss wesentlich verschlechtert haben, insbesondere wenn der Gast fällige Forderungen des Hotels nicht ausgleicht oder keine ausreichende Sicherheitsleistung bietet und deshalb Zahlungsansprüche des Hotels gefährdet erscheinen.
4. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadensersatz.

Zimmerbereitstellung, -übergabe und -rückgabe
1. Der Gast erwirbt keinen grundsätzlichen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter und eventuell zugesagter Zimmer oder Zimmertypen bzw. Zimmerkategorien.
2. Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 16.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Gast hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung, sofern eine Frühanreise nicht ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.
3. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 12.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Räumt der Gast das Zimmer nicht bis 12.00 Uhr, kann das Hotel aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen weitergehende Nutzung bis 18.00 Uhr 50% des vollen Logispreises (Listenpreises) in Rechnung stellen, ab 18.00 Uhr 100%. Vertragliche Ansprüche des Gastes werden hierdurch nicht begründet.

Haftung des Hotels
1. Das Hotel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Beherbergungsvertrag. Ansprüche des Gastes auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn das Hotel die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Hotels beruhen. Einer Pflichtverletzung des Hotels steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Gastes bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Gast ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.
2. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen, höchstens jedoch bis zu einer Höhe von 3.500,- €, sowie für Geld und Wertgegenstände bis zu 800,- €. Geld und Wertgegenstände können bis zu einem Höchstwert von 3500,00 € im Hotel- oder Zimmersafe aufbewahrt werden. Das Hotel empfiehlt, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Gast nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung diese unverzüglich dem Hotel schriftlich zur Anzeige gebracht hat.
3. Für eine weitergehende Haftung des Hotels gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
4. Soweit dem Gast ein Stellplatz auf dem Hotelparkplatz zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel nicht.
5. Weck- und Nachrichtenaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt. Schadensersatzansprüche, außer wegen Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, sind ausgeschlossen.
6. Post und Warensendungen für die Gäste und Kunden werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel übernimmt die in seinem Rahmen mögliche Zustellung, Aufbewahrung und - auf Wunsch - gegen Entgelt die Nachsendung derselben.

Haftung des Kunden
1. Der Kunde haftet für alle selbst verursachten Schäden an Gebäude oder Inventar. Bei Veranstaltungen, auch für die durch Teilnehmer, Besucher, Mitarbeiter oder sonstige Dritte aus seinem Bereich verursachte Schäden.
2. Verstößt der Kunde gegen das Nichtraucherschutzgesetz haftet er für die deswegen gegen das Hotel verhängten Bußgelder.

Schlussbestimmungen
1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme bedürfen der Schriftform. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.
2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels.
3. Ausschließlicher Gerichtsstand - auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten - ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Hotels. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des § 38 Abs. 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand ebenfalls der Sitz des Hotels.
4. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.
5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich in diesem Fall, die unwirksame oder nichtige Bestimmung durch eine dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung entsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen.
Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.
Stand Februar 2016


Wellness-Angebote des Hotels
  • Forelle Deluxe

    2 Übernachtungen
    ab 430,00 EUR p. Pers.
  • Ladies Happy Days

    1 Übernachtung
    ab 314,00 EUR p. Pers.
  • Wellness im Wandel der Jahreszeiten

    2 Übernachtungen
    ab 287,00 EUR p. Pers.
  • Stress Away & Harmony

    2 Übernachtungen
    ab 334,00 EUR p. Pers.


Zimmerkategorien des Hotels
  • Landhaus-Doppel-Zimmer




     ab 135,00 EUR p. Pers.


Hotel-Gutschein
Landhaus "Zu den Rothen Forellen" - Aussenansicht
Landhaus "Zu den Rothen Forellen"
S
  • Im Herzen Deutschlands
  • Harz I Nordharz I Sachsen-Anhalt
  • Ilsenburg
Jetzt Hotelgutschein bestellen
Lage und Anfahrt
Unser Wellnesshotel liegt

 liegt Im Luftkurort Ilsenburg, direkt am Fuße des Brockens im Nationalpark Harz.

Anfahrt vom Flughafen

Am internationalen Flughafen Leipzig/Halle gibt es eine Vielzahl an Direktverbindungen aus dem Inland und Europa. Gerne organisieren wir Ihren Transfer (gegen Berechnung).

Anfahrt mit dem PKW

Aus Richtung Norden:
A7 Hannover-Kassel bis Abfahrt Dreieck Salzgitter, über die B6 Richtung Goslar/Bad Harzburg, auf die B6n Richtung Wernigerode/Abfahrt Stapelburg, Ilsenburg.
Aus Richtung Süden:
A7 Kassel-Hannover über Göttingen bis Abfahrt Rhüden, über die B82 Richtung Goslar/Bad Harzburg auf die B6n in Richtung Wernigerode/Abfahrt Stapelburg, Ilsenburg.
Aus Richtung Osten:
A14 bis Abfahrt Könnern, über die B6 bis (Dresden, Leipzig, Halle) Wernigerode auf die B6 in Richtung Goslar bis zur Abfahrt Ilsenburg bzw. A14 bis Abfahrt Kreuz Bernburg auf die neue, fertiggestellte B6n Richtung Braunschweig, bis zur Abfahrt Ilsenburg.
Aus Richtung Westen:
A2 bis Abfahrt Hannover, über die A7 bis Abfahrt Dreieck Salzgitter, über die B6 Richtung Goslar/Bad Harzburg, auf die B6n Richtung Wernigerode/Abfahrt Stapelburg.
E-Car Ladestation:
Für Hotelgäste, die bei uns übernachten und mit dem E-Car angereist sind, stehen kostenfrei eine Universal-E-Ladesäule sowie zwei Tesla-Ladestationen auf dem Parkplatz unserer Hotelzufahrt zur Verfügung.

Anfahrt mit der Bahn

Sie können uns bequem mit der Deutschen Bahn erreichen. Wir holen Sie auf Wunsch vom Ilsenburger Bahnhof ab (Service des Hauses). Die nächstgelegenen ICE-Bahnhöfe sind Göttingen, Hannover, Magdeburg und Braunschweig. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Hannover.


Kontakt








 
 



Leave this field empty

* = Pflichtfeld

Landhaus "Zu den Rothen Forellen" ***** superior