Boutique Hotel Badehof

Hotel Beschreibung

Das Boutique Hotel Badehof in Bad Salzschlirf, Hessen, vereint historischen Charme und modernen Komfort in einem einzigartigen Jugendstilgebäude  aus dem Jahr 1906. Das Haus liegt direkt am Kurpark und der Wandelhalle - ideal für entspannende Spaziergänge im Grünen. Die 91 individuell gestalteten Zimmer und Suiten des Hauses sind stilvoll und luxuriös ausgestattet und versprechen höchsten Komfort. Die idyllische Lage zwischen Rhön und Vogelsberg sowie die Nähe zur Barockstadt Fulda bieten zahlreiche Freizeitmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

 

Auch kulinarisch werden die Gäste im Hotel Badehof rundum verwöhnt, denn das Haus verfügt über zwei stilvolle Restaurants sowie eine Tapas- und Weinbar. Serviert werden abwechslungsreiche, regional inspirierte Speisen. Auch  Vegetarier kommen auf ihre Kosten. Hotelgäste mit Halbpension können sich im Restaurant "Unicum" verwöhnen lassen. Hier steht die regionale hessische Küche im Mittelpunkt. In der rustikal-charmanten Wein- & Tapasbar "Tavino" genießen die Gäste eine große Auswahl an Tapas mit original spanischen Zutaten. Dazu werden ausgewählte Weine und verschiedene Biere angeboten.

Erstklassiger Service und kreative 4- und -Gang Menüs mit korrespondierenden Weinen erwarten die Gäste im Restaurant Raffaello. Die getäfelten Wände und die stilvolle Dekoration schaffen eine ganz besondere Atmosphäre für einen unvergesslichen Abend.

Das Boutique Hotel Badehof verwöhnt seine Gäste in einem 500 qm großen Wellnessbereich. Im großzügigen Schwimmbecken können die Gäste auf 12 x 7 m in Ruhe ihre Bahnen ziehen. Bei einer Wassertemperatur von angenehmen 30 Grad kann man sich auch einfach nur gemütlich treiben lassen. Im großzügigen Ruheraum sorgt ein echtes Kaminfeuer für eine angenehme Temperatur und gemütliches Ambiente. Komfortable Wellnessliegen, ein lauschiger Strandkorb oder eine der Wellness-Muscheln garantieren pure Entspannung.

Im Saunabereich des Hauses finden die Gäste eine eine Infrarot-Kabine, eine Salzsauna und eine Hochtemperatur Sauna. Eine Erlebnisdusche sorgt für Abkühlung und Reinigung vor oder nach dem Saunagang.

Beauty

Im Boutique Hotel Badehof finden die Gäste eine breit gefächertes Angebot an kosmetischen Behandlungen und Anwendungen. Dabei kommen bewährte Techniken und hochwertige Produkte zum Einsatz. Das Angebot reicht von entspannenden Gesichtsbehandlungen über klassische Massagen und Aromamassagen bis hin zu Ganzkörperpeelings und Packungen.

Medical Wellness

In der entspannten Atmosphäre des Spa- und Wellnessbereich kommen die Gäste in den Genuss von entspannenden und anregenden Verwöhnbädern. Das Angebot reicht von einem duftenden Rosenbad über ein feuchtigkeitsspendendes Ziegenmilchbad bis hin zu einem entzündungshemmenden Meersalzbad oder einem exotischen Bad mit Kokosöl und verschiedenen Aromen.  Die Verwöhnbäder sind allein oder auch mit Partner buchbar. Auf Wunsch wird natürlich auch ein Glas Sekt serviert.

Auszeichnungen

Erstmalig eröffnete das Hotel am 3.7.1906  und wurde in mehreren Bauabschnitten bis 1913 in seiner heutigen Größe fertig gestellt. Damals gab es im Badehof Sole-Moor-und Sprudelbäder. Heute erwartet die Gäste ein großzügiger Wellnessbereich und kulinarische Erlebnissen in drei verschiedenen Restaurants. Eine gelungene Kombination aus Tradition und Moderne.

Die Barockstadt Fulda, nur eine kurze Fahrt entfernt, beeindruckt mit ihrem imposanten Dom, dem historischen Stadtschloss mit seinem weitläufigen Schlosspark und charmanten Altstadtgassen im Barockviertel.

Für Naturliebhaber bietet das UNESCO Biosphären Reservat Rhön wunderschöne Landschaften und ideale Bedingungen zum Wandern und Radfahren. Die waldfreien Berge und Kuppen der Rhön ermöglichen atemberaubende Aussichten weit in die Natur. Viele schöne Aussichtspunkte, wie die Wasserkuppe oder Point Alpha liegen ganz in der Nähe. Malerischen Wanderwege führen durch sanfte Hügel und dichte Wälder dieser rauen Mittelgebirgslandschaft in Osthessen.

Ein echter Geheimtipp für alle Aktivurlauber ist die Region Vogelsberg. Auf der ehemaligen Bahntrasse des Vulkanradweges oder auf dem Niddaradweg kommen findet jeder eine für ihn geeignete Radtour. Vielfältige Landschaftsformen und Pflanzenarten lassen das Herz jeden Naturliebhaber höher schlagen. In den zahlreichen kleinen Städten der Region gibt es oft eine fast vollständig erhaltenes Stadtbild mit  historischer Bebauung mit vielen Fachwerkhäusern.

Fitness

Der Fitnessraum im Hotel Badehof steht den Gästen täglich kostenfrei von 8.00 bis 20.00 Uhr zur Verfügung. Hier finden sich alle Geräte, die für ein effektives Cardio- und Muskeltraining benötigt werden.

Golf

Auch Golfer kommen in Bad Salzschlirf auf ihre Kosten.  4 Golfplätze erwarten die Besucher:

- Golf Club Hofgut Praforst - 27 Löcher

- Kurhessischer Golfclub Oberaula-Bad Hersfeld - 18 Löcher

- Golfclub Fulda Rhön e.V. - 18 Löcher

- Sommerfeld Golf- Golfpark Schlossgut Sickendorf - 18 Löcher

Hotelausstattung

  • WLAN kostenfrei
  • Haustiere erlaubt
  • Ruhige Zimmer
  • Anzahl Zimmer: 91

Services

  • Early Check in / Late Check out

Angebotsschwerpunkt

  • Familienfreundlich
  • Paarwellness

Restaurant

  • Hotelbar
  • Vegetarische | Vegane Küche
  • Außenterrasse

Wellness & Spa

  • Größe des Spa und Wellness-Bereichs (in qm) ohne Außenlagen: 500

Badeerlebnisse

  • Innenpool ( in qm): 84

Saunaformen

  • Finnische Sauna (95°-110°C)
  • Infrarot Sauna

Beautyanwendungen

  • Klassische Kosmetik

Körperanwendungen

  • Wellness-Massagen
  • Entspannungsbäder

Sport, Natur & Kursangebote

  • Fitnessraum

Sportmöglichkeiten

  • Wandern (mit Routenplan)

Kulturangebote

  • Lesungen
  • Konzerte


A. Geltungsbereich

  1. Diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (AGB) gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbachten weiteren Leistungen zwischen Benessere Hotelbetriebsgesellschaft mbH (nachfolgend als „Benessere“ bezeichnet) und dem Gast (nachfolgend als „Gast“ bezeichnet).
  2. Der Gast im Sinne dieser AGB kann sowohl Verbraucher als auch Unternehmer iSd §§ 13,14 BGB sein.
  3. Die unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen Zustimmung von Benessere in Textform. Verweigert Benessere die Zustimmung, ist der Gast nicht berechtigt, den Vertrag zu kündigen. § 540 Abs. 1 Satz 2 BGB ist daher abbedungen.
  4. Individualabreden im Vertrag haben Vorrang vor diesen AGB; Änderungen zu diesen AGB sind daher gesondert zu vereinbaren und als Individualabrede in den Vertragstext aufzunehmen. Geschäftsbedingungen des Gastes finden nur dann Anwendung, wenn diese vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurden.

B. Vertragsschluss/Verjährung

  1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung von Benessere ein Hotelaufnahmevertrag (nachfolgend kurz „Vertrag“) zustande.
  2. Vertragspartner sind Benessere und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet der Dritte zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag, sofern Benessere eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.
  3. Alle Ansprüche des Gastes bzw. des Dritten verjähren innerhalb von 6 Monaten nach Beendigung des jeweiligen Vertrages. Schadensersatzansprüche verjähren spätestens nach zwei Jahren von dem Zeitpunkt, indem der Gast Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen erlangt, bzw. ohne Rücksicht auf seine Kenntnis spätestens drei Jahre nach dem anspruchsbegründenden Ereignis. Die vorbezeichneten Verjährungsfristen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Benessere sowie einer Verletzung von Leben, Leib und Gesundheit beruhen.

C. Leistungen/Preise/Zahlung/Aufrechnung

  1. Benessere ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer nach Maßgabe dieser AGB bereitzustellen und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.
  2. Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die weiteren von ihm in Anspruch genommenen Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise der Benessere zu bezahlen. Dies gilt auch für vom Gast oder vom Besteller veranlasste Leistungen und Auslagen von Benessere gegenüber Dritten. Die Preise können von Benessere auch dann geändert werden, wenn der Gast nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistungen der Benessere oder der Aufenthaltsdauer wünscht, und Benessere dem zustimmt.
  3. Die vereinbarten Preise verstehen sich einschließlich der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsschluss und Anreise des Gastes 4 Monate und/oder erhöhen sich die gesetzliche Umsatzsteuer oder die ggfls. anfallenden lokalen Steuern und Abgaben nach Vertragsschluss, so behält Benessere sich das Recht vor, die vereinbarten Preise um den Betrag z erhöhen, um den sich die anfallende Umsatzsteuer und/oder lokalen Steuern und Abgaben erhöht haben.
  4. Benessere ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen. Die Höhe und die Fälligkeit dieser Vorauszahlung können in dem Veranstaltungsvertrag vereinbart werden.
  5. Rechnungen sind spätestens am Tag der Abreise vollständig und ohne Abzug zu bezahlen. Der Gast kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung Zahlung leistet; dies gilt gegenüber einem Gast nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung besonders hingewiesen wurde. Bei Zahlungsverzug ist Benessere berechtigt, gegenüber Verbrauchern Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basissatz zu berechnen. Im Geschäftsverkehr beträgt der Verzugszinssatz 8 Prozentpunkte über dem Basissatz. Benessere bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadenersatzes unbenommen. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann Benessere eine Mahngebühr von EUR 5,00 erheben.
  6. Benessere ist berechtigt bei Vertragsschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie, einer Anzahlung oder Ähnlichem zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können in dem Vertrag schriftlich vereinbart werden.
  7. In begründeten Fällen, z.B. bei Zahlungsrückstand des Gastes, Erweiterung des Vertragsumfangs, ist Benessere berechtigt, auch nach Vertragsschluss bis zum Beginn des Aufenthalts eine Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten Vergütung zu verlangen.
  8. Der Gast kann nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung gegenüber einer Forderung von Benessere aufrechnen.

D. Rücktritt des Gastes

  1. Der Gast kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Im Falle des Rücktritts hat Benessere einen Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Benessere kann zwischen nachfolgenden Optionen wählen:
  • Benessere macht eine Entschädigungspauschale geltend. Die Entschädigungspauschale beträgt anteilig vom vertraglich vereinbarten Preis:
  • 1 bis 42 Tage vor Anreise sind alle Stornierungen kostenfrei
  • ab 41 Tag vor Anreise werden 25% der gebuchten Leistungen berechnet
  • ab 21 Tage vor Anreise werden 50% der gebuchten Leistungen berechnet
  • ab 7 Tage vor Anreise werden 90% der gebuchten Leistungen berechnet.
  1. Dem Gast steht der Nachweis über einen geringeren oder gar keinen Schaden als die Entschädigungspauschale frei.
  2. Bei der Berechnung des konkreten Schadens durch Benessere ist die Höhe der Entschädigung maximal der vertraglich vereinbarte Preis unter Abzug des Wertes der von Benessere ersparten Leistungen sowie dessen, was Benessere durch anderweitige Verwendung der Hotelleistung zu erwerben unterlässt.2. 2.
  3. Für Gruppenreservierungen ab 8 Personen gelten abweichende und besondere Stornierungsbedingungen, die auf Anfrage übersendet werden.
  4. Die vorstehenden Regelungen gelten auch dann, wenn der Gast das gebuchte Zimmer oder die gebuchten Leistungen, ohne dies Benessere zuvor mitzuteilen, nicht in Anspruch nimmt (No show).
  5. Hat Benessere dem Gast eine Option eingeräumt, innerhalb einer bestimmten Frist ohne weitere Rechtsfolgen vom Vertrag zurückzutreten, besteht kein Anspruch auf Entschädigung. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktrittserklärung ist der Zugang beim Hotel. Der Gast muss den Rücktritt schriftlich erklären.

E. Rücktritt von Benessere

  1. Soweit Benessere dem Gast ein Rücktrittsrecht gemäß Ziffer 4. C) eingeräumt hat, ist Benessere seinerseits berechtigt entschädigungslos vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Gäste nach den gebuchten Zimmern vorliegen und der Gast auf Rückfrage des Hotels auf sein kostenfreies Rücktrittsrecht gemäß Ziffer 4.c) nicht verzichtet.
  2. Wird eine vereinbarte oder verlangte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung (vgl. Ziffer 3.f) und g)) auch nach Verstreichen der gesetzten Nachfrist nicht geleistet, so kann Benessere ebenfalls vom Vertrag zurücktreten.
  3. Ferner ist Benessere berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, insbesondere wenn:
    a. Höhere Gewalt oder eine anderer nicht Benessere zu vertretender Umstand die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;
    b. Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsache (z.B. Person des Kunden oder des Zwecks) gebucht werden;
    c. Benessere begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen von Benessere in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- oder Organisationsbereich von Benessere zuzurechnen ist;
    d. ein Fall der Ziffer 1. C) vorliegt,
    e. der Gast nicht bis spätestens 18 Uhr des vereinbarten Anreisetages die vereinbarte Leistung in Anspruch nimmt und der Gast Benessere hierüber ausdrücklich in Kenntnis setzt,
    f. über das Vermögen des Gastes ein Antrag über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, der Antrag mangels Masse abgelehnt oder das Verfahren eröffnet wurde oder sonstige Informationen nach Vertragsschluss über das Vermögen des Gastes bekannt werden, welche den Zahlungsanspruch von Benessere gefährden.
  4. Nach einem Rücktritt von Benessere aus den vorgenannten Gründen besteht für den Gast kein Anspruch auf Schadensersatz.
  5. Benessere hat den Gast unverzüglich und schriftlich über den Rücktritt in Kenntnis zu setzen.
  6. Soweit Benessere von den vorgenannten Rücktrittsrechten Gebrauch macht, ist der Kunde verpflichtet, sämtliche Benessere durch den Rücktritt entstandenen Schäden zu ersetzen.

F. An- und Abreise

  1. Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, es sei denn Benessere hat die Bereitstellung bestimmter Zimmer schriftlich bestätigt.
  2. Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 15 Uhr zur Verfügung.
  3. Der Gast hat die gebuchte Leistung bis spätestens 18 Uhr in Anspruch zu nehmen, es sei denn, es ist ausdrücklich eine spätere Abreisezeit vereinbart worden. Ab 18 Uhr kann Benessere das Zimmer anderweitig vergeben.
  4. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer bis spätestens 11 Uhr Benessere geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann Benessere über den dadurch entstehenden Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 18 Uhr den Tageszimmerpreis in Rechnung stellen, ab 18 Uhr 100% des vereinbarten Logispreises. Dem Gast steht es frei, Benessere nachzuweisen, dass gar kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

G. Haftung/Versicherung

  1. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen von Benessere auftreten, wird sich Benessere unverzüglich nach der Rüge des Gastes bemühen, für Abhilfe zu sorgen. Unterlässt der Gast schuldhaft die Anzeige eines Mangels, so besteht kein Anspruch wegen Minderung. Zeigt der Gast den Mangel rechtzeitig an, kann er eine der Minderung entsprechende Herabsetzung des vereinbarten Preises verlangen, wenn innerhalb einer angemessenen Frist mach furchtlosem Abhilfeverlangen die vereinbarte Leistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht wurde.
  2. Benessere führt den Auftrag mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes durch. Benessere haftet für vorsätzliches und grob fahrlässiges Handeln unbeschränkt. Die Haftung für leicht fahrlässiges Handeln ist grundsätzlich ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Bestimmungen dieses Absatzes nichts anderes ergibt. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Benessere auch für leichte Fahrlässigkeit, jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Schaden und begrenzt der Höhe nach auf die Deckungssumme der bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche wegen Verletzung von Leben, Körper, Freiheit und Gesundheit oder für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz. Ferner gelten die Haftungsbeschränkungen nicht für Schäden, welche durch arglistiges Verhalten verursacht wurden oder soweit Benessere eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware übernommen hat. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen von Benessere.
  3. Benessere unterhält im Hinblick auf die vereinbarte Erbringung von gastronomischen Bewirtungsleistungen eine Betriebs- Haftpflichtversicherung, die mindestens folgende Deckungssummen je Schadensfall vorsieht:

2.000.000,00 € für Personenschäden
500.000,00 € für Sachschäden
50.000,00 € für Vermögensschäden

  1. Für eingebrachte Sachen haftet Benessere dem Gast nach den gesetzlichen Bestimmungen der §§ 701 ff. BGB, d.h. bis zum Hundertfachen des Beherbergungspreises, höchstens jedoch EUR 3.500,00. Für Wertgegenstände (Geld, Wertpapiere, Kostbarkeiten) haftet Benessere bis zu einem Betrag von EUR 800,00. Benessere empfiehlt, von der Möglichkeit der Aufbewahrung im Zimmer- oder Zentralsafe Gebrauch zu machen.
  2. Soweit dem Gast ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Es besteht keine Überwachungspflicht seitens Benessere. Bei Abhandenkommen oder Beschädigungen auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Fahrzeuge und deren Inhalte haftet Benessere nicht, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen von Benessere. In diesem Fall muss der Schaden bis spätestens beim Verlassen des Hotelgrundstücks gegenüber dem Hotel geltend gemacht werden.
  3. Weckaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt Schadensersatzansprüche, außer wegen Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, sind ausgeschlossen. Nachrichten, Post und Warensendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel nimmt Zustellung, Aufbewahrung und – auf Wunsch – gegen Entgelt die Nachsendung derselben sowie auf Anfrage auch für Fundsachen. Schadensersatzansprüche, außer wegen Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, sind ausgeschlossen.
  4. Der Gast hat für Verluste oder Beschädigungen, die durch seine Mitarbeiter, Gäste, sonstige Hilfskräfte oder durch die Veranstaltungsteilnehmer oder Subunternehmer, Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen des Gastes verursacht worden sind, ebenso zu haften, wie für Verluste oder Beschädigungen, die er selbst verursacht hat. Es obliegt dem Gast, hierfür eine entsprechende Versicherung abzuschließen. Benessere kann den Nachweis einer solchen Versicherung verlangen.

H. Informationen zur Online- Streitbeilegung

Die EU-Kommission bietet die Möglichkeit zur Online-Streitbeilegung auf einer von ihr betriebenen Online-Plattform. Diese Plattform ist über den externen Link zu erreichen: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht (§ 36 VSBG) weist Benessere darauf hin, dass sie grundsätzlich nicht bereit und verpflichtet ist, an Streitbeilegungsverfahren vor Verbraucherschlichtungsstellen teilzunehmen.

I. Schlussbestimmungen

  1. Mündliche Nebenabreden gelten als nicht getroffen. Ergänzungen und Änderungen des Vertrages samt seinen Anlagen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Schriftformklausel.
  2. Sollte eine Bestimmung in diesen AGB oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.
  3. Für diese AGB und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen Benessere und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  4. Für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist – soweit beide Parteien Kaufleute im Sinne des HGB sind – Kassel ausschließlicher Gerichtsstand.

Das Boutique Hotel Badehof verwöhnt seine Gäste in einem 500 qm großen Wellnessbereich. Im großzügigen Schwimmbecken können die Gäste auf 12 x 7 m in Ruhe ihre Bahnen ziehen. Bei einer Wassertemperatur von angenehmen 30 Grad kann man sich auch einfach nur gemütlich treiben lassen. Im großzügigen Ruheraum sorgt ein echtes Kaminfeuer für eine angenehme Temperatur und gemütliches Ambiente. Komfortable Wellnessliegen, ein lauschiger Strandkorb oder eine der Wellness-Muscheln garantieren pure Entspannung.

Im Saunabereich des Hauses finden die Gäste eine eine Infrarot-Kabine, eine Salzsauna und eine Hochtemperatur Sauna. Eine Erlebnisdusche sorgt für Abkühlung und Reinigung vor oder nach dem Saunagang.

Beauty

Im Boutique Hotel Badehof finden die Gäste eine breit gefächertes Angebot an kosmetischen Behandlungen und Anwendungen. Dabei kommen bewährte Techniken und hochwertige Produkte zum Einsatz. Das Angebot reicht von entspannenden Gesichtsbehandlungen über klassische Massagen und Aromamassagen bis hin zu Ganzkörperpeelings und Packungen.

Medical Wellness

In der entspannten Atmosphäre des Spa- und Wellnessbereich kommen die Gäste in den Genuss von entspannenden und anregenden Verwöhnbädern. Das Angebot reicht von einem duftenden Rosenbad über ein feuchtigkeitsspendendes Ziegenmilchbad bis hin zu einem entzündungshemmenden Meersalzbad oder einem exotischen Bad mit Kokosöl und verschiedenen Aromen.  Die Verwöhnbäder sind allein oder auch mit Partner buchbar. Auf Wunsch wird natürlich auch ein Glas Sekt serviert.

Auszeichnungen

Erstmalig eröffnete das Hotel am 3.7.1906  und wurde in mehreren Bauabschnitten bis 1913 in seiner heutigen Größe fertig gestellt. Damals gab es im Badehof Sole-Moor-und Sprudelbäder. Heute erwartet die Gäste ein großzügiger Wellnessbereich und kulinarische Erlebnissen in drei verschiedenen Restaurants. Eine gelungene Kombination aus Tradition und Moderne.

Die Barockstadt Fulda, nur eine kurze Fahrt entfernt, beeindruckt mit ihrem imposanten Dom, dem historischen Stadtschloss mit seinem weitläufigen Schlosspark und charmanten Altstadtgassen im Barockviertel.

Für Naturliebhaber bietet das UNESCO Biosphären Reservat Rhön wunderschöne Landschaften und ideale Bedingungen zum Wandern und Radfahren. Die waldfreien Berge und Kuppen der Rhön ermöglichen atemberaubende Aussichten weit in die Natur. Viele schöne Aussichtspunkte, wie die Wasserkuppe oder Point Alpha liegen ganz in der Nähe. Malerischen Wanderwege führen durch sanfte Hügel und dichte Wälder dieser rauen Mittelgebirgslandschaft in Osthessen.

Ein echter Geheimtipp für alle Aktivurlauber ist die Region Vogelsberg. Auf der ehemaligen Bahntrasse des Vulkanradweges oder auf dem Niddaradweg kommen findet jeder eine für ihn geeignete Radtour. Vielfältige Landschaftsformen und Pflanzenarten lassen das Herz jeden Naturliebhaber höher schlagen. In den zahlreichen kleinen Städten der Region gibt es oft eine fast vollständig erhaltenes Stadtbild mit  historischer Bebauung mit vielen Fachwerkhäusern.

Fitness

Der Fitnessraum im Hotel Badehof steht den Gästen täglich kostenfrei von 8.00 bis 20.00 Uhr zur Verfügung. Hier finden sich alle Geräte, die für ein effektives Cardio- und Muskeltraining benötigt werden.

Golf

Auch Golfer kommen in Bad Salzschlirf auf ihre Kosten.  4 Golfplätze erwarten die Besucher:

- Golf Club Hofgut Praforst - 27 Löcher

- Kurhessischer Golfclub Oberaula-Bad Hersfeld - 18 Löcher

- Golfclub Fulda Rhön e.V. - 18 Löcher

- Sommerfeld Golf- Golfpark Schlossgut Sickendorf - 18 Löcher

Hotelausstattung

  • WLAN kostenfrei
  • Haustiere erlaubt
  • Ruhige Zimmer
  • Anzahl Zimmer: 91

Services

  • Early Check in / Late Check out

Angebotsschwerpunkt

  • Familienfreundlich
  • Paarwellness

Restaurant

  • Hotelbar
  • Vegetarische | Vegane Küche
  • Außenterrasse

Wellness & Spa

  • Größe des Spa und Wellness-Bereichs (in qm) ohne Außenlagen: 500

Badeerlebnisse

  • Innenpool ( in qm): 84

Saunaformen

  • Finnische Sauna (95°-110°C)
  • Infrarot Sauna

Beautyanwendungen

  • Klassische Kosmetik

Körperanwendungen

  • Wellness-Massagen
  • Entspannungsbäder

Sport, Natur & Kursangebote

  • Fitnessraum

Sportmöglichkeiten

  • Wandern (mit Routenplan)

Kulturangebote

  • Lesungen
  • Konzerte


A. Geltungsbereich

  1. Diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (AGB) gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbachten weiteren Leistungen zwischen Benessere Hotelbetriebsgesellschaft mbH (nachfolgend als „Benessere“ bezeichnet) und dem Gast (nachfolgend als „Gast“ bezeichnet).
  2. Der Gast im Sinne dieser AGB kann sowohl Verbraucher als auch Unternehmer iSd §§ 13,14 BGB sein.
  3. Die unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen Zustimmung von Benessere in Textform. Verweigert Benessere die Zustimmung, ist der Gast nicht berechtigt, den Vertrag zu kündigen. § 540 Abs. 1 Satz 2 BGB ist daher abbedungen.
  4. Individualabreden im Vertrag haben Vorrang vor diesen AGB; Änderungen zu diesen AGB sind daher gesondert zu vereinbaren und als Individualabrede in den Vertragstext aufzunehmen. Geschäftsbedingungen des Gastes finden nur dann Anwendung, wenn diese vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurden.

B. Vertragsschluss/Verjährung

  1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung von Benessere ein Hotelaufnahmevertrag (nachfolgend kurz „Vertrag“) zustande.
  2. Vertragspartner sind Benessere und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet der Dritte zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag, sofern Benessere eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.
  3. Alle Ansprüche des Gastes bzw. des Dritten verjähren innerhalb von 6 Monaten nach Beendigung des jeweiligen Vertrages. Schadensersatzansprüche verjähren spätestens nach zwei Jahren von dem Zeitpunkt, indem der Gast Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen erlangt, bzw. ohne Rücksicht auf seine Kenntnis spätestens drei Jahre nach dem anspruchsbegründenden Ereignis. Die vorbezeichneten Verjährungsfristen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Benessere sowie einer Verletzung von Leben, Leib und Gesundheit beruhen.

C. Leistungen/Preise/Zahlung/Aufrechnung

  1. Benessere ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer nach Maßgabe dieser AGB bereitzustellen und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.
  2. Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die weiteren von ihm in Anspruch genommenen Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise der Benessere zu bezahlen. Dies gilt auch für vom Gast oder vom Besteller veranlasste Leistungen und Auslagen von Benessere gegenüber Dritten. Die Preise können von Benessere auch dann geändert werden, wenn der Gast nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistungen der Benessere oder der Aufenthaltsdauer wünscht, und Benessere dem zustimmt.
  3. Die vereinbarten Preise verstehen sich einschließlich der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsschluss und Anreise des Gastes 4 Monate und/oder erhöhen sich die gesetzliche Umsatzsteuer oder die ggfls. anfallenden lokalen Steuern und Abgaben nach Vertragsschluss, so behält Benessere sich das Recht vor, die vereinbarten Preise um den Betrag z erhöhen, um den sich die anfallende Umsatzsteuer und/oder lokalen Steuern und Abgaben erhöht haben.
  4. Benessere ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen. Die Höhe und die Fälligkeit dieser Vorauszahlung können in dem Veranstaltungsvertrag vereinbart werden.
  5. Rechnungen sind spätestens am Tag der Abreise vollständig und ohne Abzug zu bezahlen. Der Gast kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung Zahlung leistet; dies gilt gegenüber einem Gast nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung besonders hingewiesen wurde. Bei Zahlungsverzug ist Benessere berechtigt, gegenüber Verbrauchern Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basissatz zu berechnen. Im Geschäftsverkehr beträgt der Verzugszinssatz 8 Prozentpunkte über dem Basissatz. Benessere bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadenersatzes unbenommen. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann Benessere eine Mahngebühr von EUR 5,00 erheben.
  6. Benessere ist berechtigt bei Vertragsschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie, einer Anzahlung oder Ähnlichem zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können in dem Vertrag schriftlich vereinbart werden.
  7. In begründeten Fällen, z.B. bei Zahlungsrückstand des Gastes, Erweiterung des Vertragsumfangs, ist Benessere berechtigt, auch nach Vertragsschluss bis zum Beginn des Aufenthalts eine Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten Vergütung zu verlangen.
  8. Der Gast kann nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung gegenüber einer Forderung von Benessere aufrechnen.

D. Rücktritt des Gastes

  1. Der Gast kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Im Falle des Rücktritts hat Benessere einen Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Benessere kann zwischen nachfolgenden Optionen wählen:
  • Benessere macht eine Entschädigungspauschale geltend. Die Entschädigungspauschale beträgt anteilig vom vertraglich vereinbarten Preis:
  • 1 bis 42 Tage vor Anreise sind alle Stornierungen kostenfrei
  • ab 41 Tag vor Anreise werden 25% der gebuchten Leistungen berechnet
  • ab 21 Tage vor Anreise werden 50% der gebuchten Leistungen berechnet
  • ab 7 Tage vor Anreise werden 90% der gebuchten Leistungen berechnet.
  1. Dem Gast steht der Nachweis über einen geringeren oder gar keinen Schaden als die Entschädigungspauschale frei.
  2. Bei der Berechnung des konkreten Schadens durch Benessere ist die Höhe der Entschädigung maximal der vertraglich vereinbarte Preis unter Abzug des Wertes der von Benessere ersparten Leistungen sowie dessen, was Benessere durch anderweitige Verwendung der Hotelleistung zu erwerben unterlässt.2. 2.
  3. Für Gruppenreservierungen ab 8 Personen gelten abweichende und besondere Stornierungsbedingungen, die auf Anfrage übersendet werden.
  4. Die vorstehenden Regelungen gelten auch dann, wenn der Gast das gebuchte Zimmer oder die gebuchten Leistungen, ohne dies Benessere zuvor mitzuteilen, nicht in Anspruch nimmt (No show).
  5. Hat Benessere dem Gast eine Option eingeräumt, innerhalb einer bestimmten Frist ohne weitere Rechtsfolgen vom Vertrag zurückzutreten, besteht kein Anspruch auf Entschädigung. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktrittserklärung ist der Zugang beim Hotel. Der Gast muss den Rücktritt schriftlich erklären.

E. Rücktritt von Benessere

  1. Soweit Benessere dem Gast ein Rücktrittsrecht gemäß Ziffer 4. C) eingeräumt hat, ist Benessere seinerseits berechtigt entschädigungslos vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Gäste nach den gebuchten Zimmern vorliegen und der Gast auf Rückfrage des Hotels auf sein kostenfreies Rücktrittsrecht gemäß Ziffer 4.c) nicht verzichtet.
  2. Wird eine vereinbarte oder verlangte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung (vgl. Ziffer 3.f) und g)) auch nach Verstreichen der gesetzten Nachfrist nicht geleistet, so kann Benessere ebenfalls vom Vertrag zurücktreten.
  3. Ferner ist Benessere berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, insbesondere wenn:
    a. Höhere Gewalt oder eine anderer nicht Benessere zu vertretender Umstand die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;
    b. Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsache (z.B. Person des Kunden oder des Zwecks) gebucht werden;
    c. Benessere begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen von Benessere in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- oder Organisationsbereich von Benessere zuzurechnen ist;
    d. ein Fall der Ziffer 1. C) vorliegt,
    e. der Gast nicht bis spätestens 18 Uhr des vereinbarten Anreisetages die vereinbarte Leistung in Anspruch nimmt und der Gast Benessere hierüber ausdrücklich in Kenntnis setzt,
    f. über das Vermögen des Gastes ein Antrag über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, der Antrag mangels Masse abgelehnt oder das Verfahren eröffnet wurde oder sonstige Informationen nach Vertragsschluss über das Vermögen des Gastes bekannt werden, welche den Zahlungsanspruch von Benessere gefährden.
  4. Nach einem Rücktritt von Benessere aus den vorgenannten Gründen besteht für den Gast kein Anspruch auf Schadensersatz.
  5. Benessere hat den Gast unverzüglich und schriftlich über den Rücktritt in Kenntnis zu setzen.
  6. Soweit Benessere von den vorgenannten Rücktrittsrechten Gebrauch macht, ist der Kunde verpflichtet, sämtliche Benessere durch den Rücktritt entstandenen Schäden zu ersetzen.

F. An- und Abreise

  1. Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, es sei denn Benessere hat die Bereitstellung bestimmter Zimmer schriftlich bestätigt.
  2. Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 15 Uhr zur Verfügung.
  3. Der Gast hat die gebuchte Leistung bis spätestens 18 Uhr in Anspruch zu nehmen, es sei denn, es ist ausdrücklich eine spätere Abreisezeit vereinbart worden. Ab 18 Uhr kann Benessere das Zimmer anderweitig vergeben.
  4. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer bis spätestens 11 Uhr Benessere geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann Benessere über den dadurch entstehenden Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 18 Uhr den Tageszimmerpreis in Rechnung stellen, ab 18 Uhr 100% des vereinbarten Logispreises. Dem Gast steht es frei, Benessere nachzuweisen, dass gar kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

G. Haftung/Versicherung

  1. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen von Benessere auftreten, wird sich Benessere unverzüglich nach der Rüge des Gastes bemühen, für Abhilfe zu sorgen. Unterlässt der Gast schuldhaft die Anzeige eines Mangels, so besteht kein Anspruch wegen Minderung. Zeigt der Gast den Mangel rechtzeitig an, kann er eine der Minderung entsprechende Herabsetzung des vereinbarten Preises verlangen, wenn innerhalb einer angemessenen Frist mach furchtlosem Abhilfeverlangen die vereinbarte Leistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht wurde.
  2. Benessere führt den Auftrag mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes durch. Benessere haftet für vorsätzliches und grob fahrlässiges Handeln unbeschränkt. Die Haftung für leicht fahrlässiges Handeln ist grundsätzlich ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Bestimmungen dieses Absatzes nichts anderes ergibt. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Benessere auch für leichte Fahrlässigkeit, jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Schaden und begrenzt der Höhe nach auf die Deckungssumme der bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche wegen Verletzung von Leben, Körper, Freiheit und Gesundheit oder für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz. Ferner gelten die Haftungsbeschränkungen nicht für Schäden, welche durch arglistiges Verhalten verursacht wurden oder soweit Benessere eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware übernommen hat. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen von Benessere.
  3. Benessere unterhält im Hinblick auf die vereinbarte Erbringung von gastronomischen Bewirtungsleistungen eine Betriebs- Haftpflichtversicherung, die mindestens folgende Deckungssummen je Schadensfall vorsieht:

2.000.000,00 € für Personenschäden
500.000,00 € für Sachschäden
50.000,00 € für Vermögensschäden

  1. Für eingebrachte Sachen haftet Benessere dem Gast nach den gesetzlichen Bestimmungen der §§ 701 ff. BGB, d.h. bis zum Hundertfachen des Beherbergungspreises, höchstens jedoch EUR 3.500,00. Für Wertgegenstände (Geld, Wertpapiere, Kostbarkeiten) haftet Benessere bis zu einem Betrag von EUR 800,00. Benessere empfiehlt, von der Möglichkeit der Aufbewahrung im Zimmer- oder Zentralsafe Gebrauch zu machen.
  2. Soweit dem Gast ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Es besteht keine Überwachungspflicht seitens Benessere. Bei Abhandenkommen oder Beschädigungen auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Fahrzeuge und deren Inhalte haftet Benessere nicht, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen von Benessere. In diesem Fall muss der Schaden bis spätestens beim Verlassen des Hotelgrundstücks gegenüber dem Hotel geltend gemacht werden.
  3. Weckaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt Schadensersatzansprüche, außer wegen Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, sind ausgeschlossen. Nachrichten, Post und Warensendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel nimmt Zustellung, Aufbewahrung und – auf Wunsch – gegen Entgelt die Nachsendung derselben sowie auf Anfrage auch für Fundsachen. Schadensersatzansprüche, außer wegen Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, sind ausgeschlossen.
  4. Der Gast hat für Verluste oder Beschädigungen, die durch seine Mitarbeiter, Gäste, sonstige Hilfskräfte oder durch die Veranstaltungsteilnehmer oder Subunternehmer, Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen des Gastes verursacht worden sind, ebenso zu haften, wie für Verluste oder Beschädigungen, die er selbst verursacht hat. Es obliegt dem Gast, hierfür eine entsprechende Versicherung abzuschließen. Benessere kann den Nachweis einer solchen Versicherung verlangen.

H. Informationen zur Online- Streitbeilegung

Die EU-Kommission bietet die Möglichkeit zur Online-Streitbeilegung auf einer von ihr betriebenen Online-Plattform. Diese Plattform ist über den externen Link zu erreichen: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht (§ 36 VSBG) weist Benessere darauf hin, dass sie grundsätzlich nicht bereit und verpflichtet ist, an Streitbeilegungsverfahren vor Verbraucherschlichtungsstellen teilzunehmen.

I. Schlussbestimmungen

  1. Mündliche Nebenabreden gelten als nicht getroffen. Ergänzungen und Änderungen des Vertrages samt seinen Anlagen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Schriftformklausel.
  2. Sollte eine Bestimmung in diesen AGB oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.
  3. Für diese AGB und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen Benessere und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  4. Für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist – soweit beide Parteien Kaufleute im Sinne des HGB sind – Kassel ausschließlicher Gerichtsstand.

Zimmerkategorien des Hotels


Boutique Hotel Badehof - _230-HDR

Unsere Standard Zimmer im Hotel Badehof eine Größe von ca. 19m². Der Komfort ist angenehm, die Ausstattung praktisch und die Räume sind freundlich gestaltet.

ab 55.00 EUR p.P.

Lage & Anfahrt

Unser Wellnesshotel liegt

Das Boutique Hotel Badehof liegt direkt am Kurpark von Bad Salzschlirf. Das Heilbad liegt im osthessischen Landkreis Fulda, zwischen dem UNESCO Biosphären Reservat Rhön und Vogelsberg. Liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser, romantische Gassen und zahlreiche Jugendstilgebäude sind das Markenzeichen von Bad Salszschlirf.

Anreise mit dem Auto

Von Westen: Köln – Olpe – Gießen – Abfahrt Alsfeld/Ost – Bundesstraße Lauterbach – Bad Salzschlirf

Von Osten: Berlin – Leipzig – Erfurt – Eisenach – Bad Hersfeld – Fulda – Abfahrt Schlitz/Niederaula – Bad Salzschlirf

Von Norden: Hamburg – Hannover – Kassel – Abfahrt Niederaula oder Hünfeld/Schlitz – Bundesstraße Schlitz – Bad Salzschlirf

Von Süden: München – Würburg – Fulda bis Dreieck Fulda/Süd – Bad Salzschlirf – oder Stuttgart – Würzburg – Fulda bis Dreieck Fulda/Süd – Bad Salzschlirf

Anreise mit dem Zug

 Vom ICE Bahnhof Fulda verkehren Züge der Hessischen Landesbahn nach Bad Salzschlirf. Die Fahrzeit beträgt circa 20 Minuten.

Anreise mit dem Flugzeug

Vom Flughafen Frankfurt dauert die Fahrt nach Bad Salzschlirf mit dem Auto ca. 1,5 Stunden (ca. 100 Kilometer)

Aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen ist die hier eingebettete Google Map nicht sichtbar. Bitte passen Sie Ihre Cookie-Einstellungen an, indem Sie Marketing- und Statistiken-Cookies akzeptieren.

Kontakt

Boutique Hotel Badehof

Bad Salzschlirf | Rhön

Lindenstraße 2
36364 Bad Salzschlirf

https://www.badehof.de
[javascript protected email address]

Telefon: +49 (0) 6648 628 39 0