Das Wellness-Lexikon der Wellness-Hotels & Resorts

Ein kleines ABC für Ihren Wellnessurlaub

Die Angebote in Wellnesshotels enthalten oft Fachausdrücke, die nicht jedem geläufig sind bzw. geläufig sein können. Die wichtigsten Stichworte zum Thema Wellness und Wellnessurlaub haben wir hier für Sie in unserem ABC der Wellness Begriffe zusammengestellt und erläutert. Ein Hinweis für Ihre Recherche: Die Suchfunktion des Wellness Lexikons unterstützt auch Wort-Anfänge. So müssen Sie nicht den exakten Wortlaut ins Suchfeld eintragen.


Biofeedback  -  aktive Beeinflussung des Nervensystems durch bewusste Wahrnehmung der eigenen Körpersignale

Biofeedback – Was ist das?

Biofeedback beschreibt das aktive Beeinflussen des Nervensystems durch den Menschen und gilt als Verfahren der Verhaltensmedizin. Beim Biofeedback geht es in erster Linie darum, die Signale des eigenen Körpers zu erkennen und wahrzunehmen. Hierfür ist der Gast an elektrische Sensoren angeschlossen, mit denen er Informationen (feedback) über den Körper (bio) erhält. Gemeinsam mit einem Biofeedback-Therapeuten lernen Interessierte, scheinbar unbewusst ablaufende Körpervorgänge aktiv zu steuern. Die Biofeedback-Methode wird eingesetzt, wenn jemand seine Atmung, den Blutdruck, Herzschlag oder die Muskelspannung aktiv beeinflussen möchte. Die Therapie gilt als international anerkannt. 

Biofeedback - wie läuft die Therapie ab?

Im Rahmen einer Biofeedback Therapie im Wellnesshotel beginnen Therapeut und Gast mit einem Erstgespräch. Der Therapeut hilft dem Gast die Wahrnehmung seiner eigenen Körperfunktionen zu steigern, in dem der Gast seine Beschwerden ausspricht und akzeptiert. Dieser Schritt ist bedeutend, da Vielen gar nicht bewusst ist, woher der Stress, das unwohle Gefühl oder die Unzufriedenheit kommen. Die körperlichen Rückmeldungen zu diesen Empfindungen sind nicht immer eindeutig. Die Analyse kann daher manchmal einige Zeit in Anspruch nehmen. In diesem Fall konzentrieren sich Therapeut und Wellness-Gast auf mögliche Ursachen und Hintergründe. Im Erstgespräch geht es außerdem darum, die Therapie in ihren Einzelheiten zu erklären: Wie läuft eine Biofeedback Therapie ab? Wann wird Biofeedback angewandt? funktioniert Biofeedback?

Arten von Biofeedback

Der Therapeut verwendet möglicherweise verschiedene Biofeedback-Methoden, die auf persönliche gesundheitliche Probleme und Ziele abgestimmt werden. Dazu gehören

  • Gehirnwellen: Diese Methode verwendet Kopfsensoren, um Gehirnwellen mithilfe eines Elektroenzephalographen (EEG) zu überwachen.
  • Atmung: Während des respiratorischen Biofeedbacks werden Bänder um Bauch und Brust gelegt, um das Atmungsmuster und die Atemfrequenz zu überwachen.
  • Puls: Bei dieser Art von Biofeedback werden Finger- oder Ohrläppchensensoren oder Sensoren an Brust, Unterleib oder Handgelenken mit einem Elektrokardiographen (EKG) angebracht, um die Herzfrequenz und Herzfrequenzvariabilität zu messen.
  • Muskel: Bei dieser Methode des Biofeedbacks werden Sensoren mit einer Elektromyographie (EMG) über den Skelettmuskeln platziert, um die elektrische Aktivität zu überwachen die Muskelkontraktionen verursacht.
  • Schweißdrüsen: Sensoren, die mit einem Elektrodermographen (EDG) an die Fingern, an der Handfläche oder am Handgelenk angebracht sind, messen die Aktivität der Schweißdrüsen und die Menge an Schweiß auf der Haut.
  • Temperatur: An den Fingern oder Füßen angebrachte Sensoren messen den Blutfluss in der Haut. Da die Temperatur bei Stress häufig sinkt, kann ein niedriger Messwert dazu führen, dass das Programm mit Entspannungstechniken beginnt.

Wie funktionieren Biofeedback und Neurofeedback?

Die Biofeedback-Therapie funktioniert über die direkte Ansicht der Körperreaktionen auf einem Monitor. Durch diese Aufzeichnungen erkennt und spürt der Gast, wie er scheinbar unbeeinflussbare Funktionen des Körpers aktiv beeinflussen kann. Ein Beispiel hierfür ist Migräne. Der Gast lernt nun gemeinsam mit dem Behandelnden, wie er seine Nackenmuskulatur entspannt, sodass zumindest ein Auslöser der Schmerzen behandelt wird. 

Neurofeedback bezieht sich dabei konkret auf die Gehirnaktivitäten. Um eine bessere Rückmeldung des eigenen Körpers zu erlernen, wird bei dieser Form der Therapie ein besonderer Fokus auf das zentrale Nervensystem im Gehirn gelegt. Ähnlich wie beim Biofeedback werden mit Hilfe eines Computers die Körperfunktionen wieder gespiegelt. Das Neurofeedback wird auch als EEG-Biofeedback bezeichnet.

Stresstest beim Biofeedback

Zu Beginn der Therapie macht der Teilnehmer einen Stresstest. Neben der Atmung und Muskelspannung, ist der Puls ein ausschlaggebendes Kriterium, um den Stresswert des Wellness-Gasts im Rahmen der Biofeedback Therapie zu erkennen. Der Stresstest dauert mehrere Minuten, bei dem der Gast auf einem Monitor sieht, wie seine Körperfunktionen auf unterschiedliche Reize reagieren. Der Teilnehmende soll sich beispielsweise entspannen, um dann unerwartete Stressmomente zu erleben und die Reaktion seines Körpers auf diese auf dem Monitor zu sehen. Die Stressoren haben unterschiedliche Intensität, sodass sich der teilnehmende Hotel-Gast nicht auf eine mögliche nächste Phase einstellen kann. In der Auswertung sehen Biofeedback Therapeut und Gast dann, auf welche Parameter der Gast besonders reagiert. Da jeder Körper anders ist, gibt es auch individuelle Stressmuster. Anhand der Ergebnisse, wie gut sich der Teilnehmende entspannen kann und welche Reize am meisten Stress auslösen, erstellen Therapeut und Biofeedback Teilnehmer dann ein mehrtägiges Programm.

Wie funktioniert die Biofeedback Therapie?

Die Biofeedback Therapie funktioniert mit verschiedenen Sensoren wie einem Pulssensor, Atemgurten, Schweiß- oder Temperturmessgeräten. In verschiedenen Anspannungs- oder Entspannungsmomenten sieht der Biofeedback Teilnehmer auf einem Diagramm direkt die Signale des eigenen Körpers: Auf was reagiere ich besonders? Welche Anzeichen kann ich bei Stress oder Schmerzen noch erkennen? Der Therapeut gibt dem Teilnehmer Anweisungen, um die ersten Schritte zur Selbstkontrolle und Selbstbeherrschung durchführen zu können. Je nach Einsatzbereich fallen diese unterschiedlich aus. Bei einer Biofeedback Therapie für einen Migräne Patienten, lernt dieser die Nackenmuskulatur bewusst zu entspannen. Die Biofeedback Therapie hat weder Nebenwirkungen, ist schmerzfrei und ist mit anderen medizinischen oder psychologischen Maßnahmen kombinierbar. Im besten Fall besteht für den Patienten nach Abschluss der Therapie die Möglichkeit die Medikation einzustellen.

Wann wird Biofeedback eingesetzt?

Biofeedback Therapien sind bei unterschiedlichen Symptomen einsetzbar. Im Allgemeinen geht es darum, dass der Patient es schafft seine eigenen körperlichen Aktivitäten zu erkennen und zu steuern. Bei der Biofeedback Therapie spiegelt der Teilnehmer sein eigenes Inneres, um bisher unbewusste Körperfunktionen aktiv beeinflussen zu können.

Wofür kann Biofeedback eingesetzt werden?

Biofeedback Therapien können in folgenden Bereich eingesetzt werden: 

  • Stressmanagement und Entspannungstraining
  • Migräne und Spannungskopfschmerzen
  • allgemeine Schmerz-Therapie
  • Bluthochdruck
  • Angst oder Stress
  • Asthma
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Nebenwirkungen der Chemotherapie
  • Chronischer Schmerz
  • Verstopfung
  • Stuhlinkontinenz
  • Fibromyalgie
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Reizdarmsyndrom
  • Bewegungskrankheit
  • Raynaud-Krankheit
  • Klingeln in den Ohren (Tinnitus)
  • Schlaganfall
  • Temporomandibuläre Gelenksstörung (TMJ)
  • Harninkontinenz
  • Als Ergänzung der Therapie bei psychosomatischen Störungen (z.B. Angststörungen)

Für die Behandlung gibt es verschiedene Softwares. Je nach Programm unterscheiden sich die Therapien in Länge und Intensität.

Warum ist eine Biofeedback-Therapie sinnvoll?

  • Sie ist nicht invasiv.
  • Sie kann den Bedarf an Medikamenten reduzieren oder beseitigen.
  • Sie kann eine Behandlungsalternative für diejenigen sein, die keine Medikamente vertragen
  • Sie kann eine Option sein, wenn Medikamente nicht die gewünschten Erfolge bringen.
  • Sie kann unter bestimmten Bedingungen während der Schwangerschaft eine Alternative zu Medikamenten sein.
  • Sie sorgt dafür, dass sich Menschen aktiv um ihre Gesundheit zu kümmern.

Wie lange dauert eine Behandlung mit Biofeedback? Und wie oft sollte Biofeedback durchgeführt werden?

Die Dauer einer Biofeedback-Therapie kann nicht verallgemeinert bestimmt werden. Gast und Therapeut müssen im Vorfeld die gewünschten Punkte und die Intensität der Behandlung absprechen. Im besten Fallentscheiden beide Parteien dann gemeinsam, wie lange die Biofeedback-Therapie sinnvoll ist. Es besteht auch die Möglichkeit die Therapie beim nächsten Besuch im Wellnesshotel fortzuführen und an den bisherigen Erfolgen anzuknüpfen.

Wer übernimmt die Kosten für eine Behandlung mit Biofeedback?

Die Biofeedback Therapie ist keine Kassenleistung und wird daher vom Patienten selber bezahlt. Im Rahmen eines Wellness-Aufenthalts sind die Kosten für die Biofeedback-Therapie nicht im Aufenthalts-Preis enthalten.


Diese Leistung wird von folgenden Hotels angeboten