Das Wellness-Lexikon der Wellness-Hotels & Resorts

Ein kleines ABC für Ihren Wellnessurlaub

Die Angebote in Wellnesshotels enthalten oft Fachausdrücke, die nicht jedem geläufig sind bzw. geläufig sein können. Die wichtigsten Stichworte zum Thema Wellness und Wellnessurlaub haben wir hier für Sie in unserem ABC der Wellness Begriffe zusammengestellt und erläutert. Ein Hinweis für Ihre Recherche: Die Suchfunktion des Wellness Lexikons unterstützt auch Wort-Anfänge. So müssen Sie nicht den exakten Wortlaut ins Suchfeld eintragen.


Finnische Sauna  -  Klassische Sauna mit hohen Temperaturen

Bereits in der Steinzeit gab es in Ostasien Schwitzbäder, in denen mit heißen Steinen ein Heißluftbad erzeugt wurde. Über den Weg durch Kleinasien fand das Steinschwitzbad seinen Weg nach Skandinavien und in den Mittelmeerraum Dabei veränderte sich die traditionelle Form des Schwitzbades. Es entstanden beispielsweise die traditionelle skandinavische Sauna, das türkische Hamam und in Russland die Banja.

Der Begriff Sauna kommt aus der finnischen Sprache und bedeutet „Raum aus Holz“, denn in Finnland  findet man Saunen häufig in Blockhütten. Die finnische Sauna gehört zu der traditionellsten Formen des Schwitzens. Auch heute findet man noch in fast jedem Privathaushalt eine Sauna.

Bei der finnischen Sauna liegt die Raumtemperatur zwischen 80 und neunzig Grad Celsius. Dabei ist die Luftfeuchtigkeit mit zehn bis dreißig Prozent eher gering. Vor dem Saunagang wird der Körper gründlich gereinigt, sollte aber vor der ersten Hitzephase wieder trocken sein, da die Feuchtigkeit auf der Haut das Schwitzen beeinträchtigen kann. Ein Saunagang sollte die Dauer von acht bis fünfzehn Minuten nicht überschreiten. Die Aufenthaltsdauer in der Sauna hängt jedoch vom individuellen Wohlbefinden ab. Mit Aufgüssen, die unterschiedlich aromatisiert sein können, wird die Luft befeuchtet und der Hitzeeffekt kurzfristig gesteigert. Nach dem ersten Saunagang sollte man kurz an die frische Luft gehen, um die Sauerstoffversorgung zu erhöhen und Haut und Atemwege abzukühlen. Anschließend wird der Körper von den Füßen hin zum Herzen kalt abgeduscht. Zusätzlich kann man anschließend in Tauchbecken gehen. Nach der Abkühlung folgt eine Ruhephase, die mindestens so lange dauern sollte wie der Aufenthalt in der Sauna. In der Regel werden zwei bis drei Saunagänge absolviert. Da der Körper durch das Schwitzen viel Flüssigkeit verliert, ist es wichtig viel mineralreiche Getränke zu sich zu nehmen.

Ein Saunabesuch regt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und entspannt die Muskulatur.

Bei Infektionen, Krampfaderleiden oder Herz-Kreislauf-Problemen sollte auf einen Saunabesuch verzichtet werden.



Diese Leistung wird von folgenden Hotels angeboten



87%

Göbel's Landhotel

Sauerland / Nordhessen

89%

Grand Hotel Binz

Ostsee / Insel Rügen

S 90%

Romantik Hotel Freund & Spa Resort

Südliches Sauerland / Nordhessen

S 90%

Strandhotel Ostseeblick

Ostsee/Insel Usedom

97%

Familienhotel Sonnenpark

Sauerland / Nordhessen

82%

Vitalia Seehotel

Holsteinische Schweiz

S 88%

Hotel Heinz

Westerwald

88%

Hotel Neptun

Warnemünde/Ostsee

90%

Menschels Vitalresort

Naheland/Soonwald

S 92%

Spa & Resorthotel Georgshöhe

Insel Norderney/Nordsee

S 87%

Hotel Sonnengut

Niederbayern

S 92%

Krumers Post Hotel & Spa

Tirol - Österreich

S 84%

ambassador hotel & spa

Nordfriesland / Nordseeküste