Das Wellness-Lexikon der Wellness-Hotels & Resorts

Ein kleines ABC für Ihren Wellnessurlaub

Die Angebote in Wellnesshotels enthalten oft Fachausdrücke, die nicht jedem geläufig sind bzw. geläufig sein können. Die wichtigsten Stichworte zum Thema Wellness und Wellnessurlaub haben wir hier für Sie in unserem ABC der Wellness Begriffe zusammengestellt und erläutert. Ein Hinweis für Ihre Recherche: Die Suchfunktion des Wellness Lexikons unterstützt auch Wort-Anfänge. So müssen Sie nicht den exakten Wortlaut ins Suchfeld eintragen.


Schrothkur  -  Von Johann Schroth entwickelte Diät zur Entschlackung des Körpers

Schrothkur – was ist das?

Johann Schroth entdeckte, dass Fasten die körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte mobilisiert. Die Schrothkur basiert immer auf den vier Maßnahmen

  • Schroth´sche Diät
  • Schroth´sche Packung,
  • Schroth´sche Trinkverordnung
  • Wechsel aus Ruhe und Bewegung.

Die Ernährung soll reizarm sein, damit der Verdauungsprozess möglichst unbelastet abläuft. Packungen stärken die körpereigenen Abwehrkräfte, während die Mischung unterschiedlicher Getränke die Gewebsdrainage unterstützt und aktivierend auf die Selbstheilungskräfte wirkt. Die Schrothkur ist somit auch eine Fastenart.

Schrothkuren – wie wurden sie entwickelt?

Wie Sebastian Kneipp erprobte auch der Fuhrmann Johann Schroth (1798 – 1856) seine Anwendungen zunächst an sich selbst. Er hatte beobachtet, dass kranke Tiere die Nahrungsaufnahme verweigern und das Trinken drastisch einschränken. Daraus schloss er, dass durch Fasten die körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte mobilisiert werden. Fasten bedeutet also Entlastung und Freisetzen dieser Energien, so dass der Körper auf natürliche Art und Weise von innen heraus regenerieren kann.

Ernährung: Was darf man während einer Schrothkur essen?

Die Schroth´sche Diät ist der wichtigste Bestandteil der Schrothkur. Die Kost soll so reizarm wie möglich sein, um den Verdauungsprozess einfach und unbelastet wie möglich ablaufen zu lassen. Nur gekochtes und gedünstetes Gemüse und Obst in Form von Kompotten soll den Darm – im Gegensatz zur Rohkost – entlasten. Zusätzlich werden Reis, Graupen, Körner, Grieß, getrocknete Pflaumen und Aprikosen und Kurgebäck angeboten.

Wie läuft eine Schrothkur ab?

Täglich außer sonntags wird der Gast von eigens hierfür ausgebildeten „PackerInnen“ morgens ab 4 Uhr mit einer Tasse heißem Kräutertee geweckt. Ca. 10 Minuten später wird der von der Nachtruhe durchwärmte Körper in ein feuchtkaltes Leintuch gewickelt und mit trockenen warmen Decken zugedeckt. Um eine rasche Erwärmung zu erzielen, werden bis zu 3 Wärmflaschen mit in die Packung gegeben. Die Packung soll unter anderem die körpereigenen Abwehrkräfte fördern, schmerzlindernd und krampflösend wirken und beruhigend und ausgleichend auf die inneren Organe wirken.

Im rhythmischen Wechsel, nach ärztlicher Verordnung, werden Heilwasser, Tees und Fruchtsäfte sowie trockene, naturreine Weiß- und Rotweine angeboten. Dies soll zu einer intensiven Gewebsdrainage und zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte führen.

In angemessenem Verhältnis tragen Ruhe und Bewegung, vorzugsweise in der freien Natur, dazu bei, Körper und Geist optimal zu regenerieren.

Wie lange gehen Schrothkuren?

Im Idealfall sollte eine Schrothkur einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen umfassen. In der ersten Woche der Schrothkur baut der Körper insbesondere Wasser, Eiweiß und Kohlenhydrate ab. Der gesamte Stoffwechsel stellt sich erst nach etwa einer Woche um. Eine umfassende Wirkung erleben die Teilnehmer von Schrothkuren nach drei Wochen.

Wann machen Schrothkuren Sinn – und was bewirkt eine Schrothkur?

Indikationen für die Schrothkur sind unter anderem

  • Diabetes
  • Erkrankungen von Herz und Herzkranzgefäßen
  • Gicht
  • Gewichts- und Verdauungsprobleme
  • allergische Hauterkrankungen und Hautleiden
  • Migräne
  • Bluthochdruck
  • Durchblutungsstörungen
  • Akne
  • Rheuma
  • Neurodermitis

Die Schrothkur sollte von einem Kurarzt begleitet werden, der eine individuelle Kurverordnung erstellt und den Gast während seiner Behandlung begleitet.