Das Wellness-Lexikon der Wellness-Hotels & Resorts

Ein kleines ABC für Ihren Wellnessurlaub

Die Angebote in Wellnesshotels enthalten oft Fachausdrücke, die nicht jedem geläufig sind bzw. geläufig sein können. Die wichtigsten Stichworte zum Thema Wellness und Wellnessurlaub haben wir hier für Sie in unserem ABC der Wellness Begriffe zusammengestellt und erläutert. Ein Hinweis für Ihre Recherche: Die Suchfunktion des Wellness Lexikons unterstützt auch Wort-Anfänge. So müssen Sie nicht den exakten Wortlaut ins Suchfeld eintragen.


Aromatherapie  -  Heilung und Entspannung mit Hilfe von Duftstoffen und ätherischen Ölen

Was ist eine Aromatherapie?

Als Aromatherapie bezeichnet man die gezielte Anwendung von ätherischen Ölen zu therapeutischen Zwecken. Die wissenschaftliche,  in der konventionellen Medizin angewandte Aromatherapie beruht jedoch ausschließlich auf der Einatmung von ätherischen Ölen.

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Pflanzenessenzen, die mittels Wasserdampfdestillation, Schalenpressung oder Extraktion gewonnen werden. Ihre vielseitigen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten resultieren aus den zahlreichen Inhaltsstoffen – je nach Öl können bis zu vierhundert verschiedene Wirkstoffe enthalten sein.

Welches ätherisches Öl wofür?

Ätherische Öle sind vielseitig einsetzbar. Sie können helfen zu entspannen, die Konzentration zu steigern, die Raumluft zu reinigen oder ganz allgemein zum Wohlbefinden beitragen. Einige ätherische Öle wirken desinfizierend. Dies kann bei der Vorbeugung von Erkältungen hilfreich sein.

Welches Öl für welche Indikation als geeignet angesehen wird, hängt davon ab, welche Art von Aromatherapie der Behandler praktiziert. Bei einer wissenschaftlich ausgerichteten Aromatherapie ergibt sich Wahl des Öls aus seinen nachgewiesenen pharmakologischen Wirkungen.

Andere Formen der Aromatherapie bevorzugen eine intuitive Auswahl der Aromen, oder sie orientieren sich am Yin und Yang Prinzip der Traditionellen Chinesischen Medizin und suchen Öle aus, die das gestörte Gleichgewicht zwischen den beiden Kräften ausgleichen.

Welche Düfte entspannen?

Ätherische Öle, die in Form von Düften oder Massagen eine entspannende Wirkung haben, sind unter anderem:

  • Lavendel
  • Vanille
  • Rosmarin
  • Bergamotte
  • Zedernholz
  • Sandelholz
  • Jasmin
  • Kamille
  • Fichtennadel
  • Rose
  • Anis
  • Zimt
  • Zitronengras
  • Pfefferminze

Anwendung der Aromatherapie

Für die innerliche Anwendung können die ätherischen Öle in heißem Wasser aufgelöst und getrunken werden. Zur Massage werden sie mit einem neutralen Öl verdünnt. Zur Inhalation können sie mit heißem Wasserdampf eingeatmet werden oder sie werden in der Raumluft versprüht und man lässt sie langsam verdunsten.

Eine Aromatherapie kann mit vielen anderen Therapien kombiniert werden. Mit der Bachblütentherapie soll sie sich nach Ansicht der Anwender besonders gut ergänzen.

Welches ätherisches Öl bei Kopfschmerzen?

Ätherische Öle können auch bei bestimmten Schmerztypen helfen. So haben Pfefferminze und Rosmarin eine positive Wirkung bei Kopfschmerzen oder Migräne. Als ätherisches Öl lässt es sich bei akuten Schmerzen auf die Schläfen einmassieren, wo es entkrampfend und entspannend wirkt.

Welche ätherischen Öle eignen für die Kosmetik?

Nicht nur im medizinischen Bereich kommt die Aromatherapie zum Tragen, auch in der Kosmetik gewinnen diese an Popularität. So lassen sich die verschiedenen ätherischen Öle beispielsweise zu verschiedenen Hauttypen zuordnen, die diese in der Pflege unterstützen. 

Bei fettiger Haut ist die Verwendung von Rosmarin und Rose ratsam, während unreine Haut durch ätherische Öle wie Kamille und Lavendel optimal unterstützt wird. Aber auch für normale Haut eignen sich die Duftstoffe Rose und Lavendel sowie auch Jasmin. Trockene Haut profitiert von der Verwendung von pflanzlichen Ölen wie Karottensamen und Orange.

Zu beachten bei der Aromatherapie

Vor direkter UV-Einstrahlung  der Sonne oder eines Solariums sollte man auf die Verwendung von ätherischen Ölen verzichten, da es zu schweren Hautreaktionen kommen kann. Auch dürfen ätherische Öle nicht unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden, da sie die Haut reizen oder zu Ausschlägen führen können.