Das Wellness-Lexikon der Wellness-Hotels & Resorts

Ein kleines ABC für Ihren Wellnessurlaub

Die Angebote in Wellnesshotels enthalten oft Fachausdrücke, die nicht jedem geläufig sind bzw. geläufig sein können. Die wichtigsten Stichworte zum Thema Wellness und Wellnessurlaub haben wir hier für Sie in unserem ABC der Wellness Begriffe zusammengestellt und erläutert. Ein Hinweis für Ihre Recherche: Die Suchfunktion des Wellness Lexikons unterstützt auch Wort-Anfänge. So müssen Sie nicht den exakten Wortlaut ins Suchfeld eintragen.

Padahyanga

Was ist eine Padabhyanga?

Die Padabhyanga ist eine traditionelle ayurvedische Fussmassage. Hier stehen die einzelnen Zehen, die Fußsohlen, der Fußrücken, die Gelenke, Bänder, Muskeln und Sehnen sowie auch die Unterschenkel und Knie im Mittelpunkt der Anwendung. Die Padabhyanga soll ähnlich wie die im deutschsprachigen Europa bekanntere Fuß-Reflexzonnen-Massage auf den ganzen Körper wirken.

Die ayurvedische Lehre geht davon aus, dass auf und entlang der Füße sogenannte 'Marma-Punkte' liegen, welche mit dem gesamten Körper eng verbunden sind. Stimuliert man nun genau diese Energiepunkte, so soll das Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben. Daher beachtet der Masseur auch die Ausprägung der drei 'Doshas' seines Klienten. Je nach Konstitution soll so die Massage beruhigend, belebend oder aufbauend wirken können. Traditionell verwendete man dafür das Ghee (eine Art Butterschmalz), doch heutzutage nimmt man oft Öle wie z.B. Sesamöl.

Wie funktioniert eine Padabhyanga?

Die Padabhyanga beginnt zunächst mit einem reinigenden Fußbad. Danach legt man sich flach auf eine Liege. Der Masseur startet mit streichenden und danach mit drückenden Bewegungen auf die oben beschriebenen Bereiche. Zudem verweilt er jeweils an den genannten 'Marma-Punkte' und gibt ihnen besondere Aufmerksamkeit. Die 'Marma-Punkte' sollen nach der ayurvedischen Lehre mit den Organen und Nerven verbunden sein. So ist beispielsweise der sogenannte 'Tala Hridaya' in der Mitte der Fußsohle, der Herz-Lungenfunktion zugeordnet. In der Mitte des Unterschenkels liegt der Marma-Punkt 'Indra Vasti', welcher Wirkung auf die Verdauungsorgane haben soll.

Eine Padabhyanga dauert rund 40 Minuten. Im Anschluss an die Anwendung soll der Patient aber noch mindestens 30 Minuten liegend nachruhen.

Verwandte Themen: Abhyanga Ayurveda Fußreflexzonenmassage Garshan Massage Mukabhyanga

Loading...